Ktzat Acheret

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Ktzat Acheret (hebr.: קצת אחרת) war eine von 1974 bis 1975 bestehende israelische Band des Progressive Rock. Obwohl sie sehr originelle Musik machte, löste sie sich schon bald nach ihrem ersten Album wegen mangelndem kommerziellem Erfolg auf.
Cover des Debütalbums von Ktzat Acheret aus dem Jahr 1975

1 Details[Bearbeiten]

  • Die Band wurde 1974 von Shem-Tov Levi, Shlomo Gronich und Shlomo Yidov gegründet. Anfänglich fungierte das Trio als Begleitband der jüdischen Sängerin Nurit Galron. Später ging man dann ohne Nurit Galron auf Tournee.
  • 1975 erschien ihr in den Triton Studios in Tel Aviv aufgenommenes Debütalbum beim Label Isradisc. Auf dem Album spielte Shlomo Yidov akustische und elektrische Gitarre, Bassgitarre und Percussions. Shem-Tov Levi betätigte sich an Klavier, Flöte und Percussions, und Shlomo Gronich spielte Klavier, E-Piano, Hammondorgel, Synthesizer, Mellotron und Percussions. Die Gesangsparts teilten sich die drei Musiker. [1] Außerdem wirkten Gastmusiker wie die Kontrabassisten Eli Magen und Avner Yifat sowie der Violinist Ilan Gronich mit. Das Album gilt als frühes Werk des auch in Israel in der ersten Hälfte der 1970er-Jahre aufkommenden Genre des Progressive Rock. [2] www.progarchives.com meinte zur Musik des Albums u.a.:
"Das Album reflektiert die Nachkriegserfahrungen (Anm.: Gemeint ist damit der Jom-Kippur-Krieg im Oktober 1973) durch die Musik zeitgenössischer Bands wie Gentle Giant, Yes oder des Mahavishnu Orchestra, vermischt mit einer beträchtlichen Dosis nahöstlicher Musik und Avantgardemusik." [3]
  • Auf dem Album vereint das Trio auf originelle Weise Elemente der Rockmusik, des Jazz und Folk, des Psychedelic Rock, der Klassischen Musik und traditioneller jüdischer bzw. arabischer Volksmusik. So erinnert der Titel Guru (גורו) mit einem leichten Latin-Touch und ungewöhnlichen Akkordfortschreitungen an Songs der US-amerikanischen Rockband Steely Dan aus den frühen 1970er-Jahren. Im Text, der auch Passagen in Englisch enthält, geht es um Gronichs Katze. Der Song The Little Prince (הנסיך הקטן) erzählt die Geschichte eines jungen Soldaten der in den Krieg muss. Der Titel ist ein mit Klavier, akustischer Gitarre, Querflöte und Streicherbegleitung instrumentierter melancholischer Folksong mit einer einfachen und schönen Melodie. Einflüsse traditioneller Musik des Nahen Ostens sind in der Einleitung des Titels Shemi`s Place (קטע שמי) aber auch im Song Quinta (קווינטה) zu spüren. Im weiteren Verlauf von Shemi`s Place sind Parallelen zu Titeln bekannter Progrockbands der 1970er-Jahre, wie z.B. Jethro Tull zu hören, bevor der Song ab 2`30 Minuten mit Gitarren- und Flötensoli sowie Klatschen in Richtung spanischer Flamencomusik tendiert.

2 Links und Quellen[Bearbeiten]

2.1 Siehe auch[Bearbeiten]

2.2 Weblinks[Bearbeiten]

2.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

2.2.2 Audio[Bearbeiten]

2.2.3 Video[Bearbeiten]

2.3 Literatur[Bearbeiten]

2.4 Andere Wikis[Bearbeiten]

2.5 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Infos auf www.discogs.com www.discogs.com
  2. Motti Regev und Edwin Seroussi: Popular Music and National Culture in Israel, University of California Press, 2004, S. 158
  3. Im Original: " The album reflected the post-war experience through music influenced by contemporaries such as Gentle Giant, Mahavishnu Orchestra and Yes with healthy doses of Middle Eastern and Avant Garde." (www.progarchives.com)

3 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Ktzat Acheret) vermutlich nicht.