Karneval der Kulturen

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Karneval der Kulturen ist eine Großveranstaltung, die die Begegnung verschiedenster Bevölkerungsgruppen fördern soll. Alle Minderheiten sind eingeladen, sich zu präsentieren und mit der Mehrheitsbevölkerung zu feiern. Dieser "Karneval" findet seit 1996 in Form eines großen Umzugs mit begleitendem Fest in Berlin-Kreuzberg, einem der größten Wohngebiete mit verschiedensten Migrantengruppen, statt. Das Konzept ist so erfolgreich, dass weitere Städte ebenfalls den Karneval der Kulturen feiern. Pfingsten 2010 sollen sich 1,3 Million Menschen auf den Weg zum Berliner Karneval gemacht haben, 750000 waren nach offiziellen Angaben beim Umzug dabei[1]. 2010 präsentierten sich 4700 Mitwirkende in 97 angemeldeten Gruppen in teilweise sehr aufwändig gestalteten Kostümen oder auch Trachten.

Die mit Abstand größte Minderheit in Kreuzberg ist türkischer oder arabischer Abstammung. Sie ist überraschenderweise nur am Rande beteiligt. Die Selbstdarstellung anderer Minderheiten, speziell die Freizügigkeit der Frauen, soll ihr zu frivol sein.

1 Impressionen, Pfingsten 2010[Bearbeiten]

2 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karneval der Kulturen – fast wegen Überfüllung geschlossen (Tagesspiegel)

3 Weblinks[Bearbeiten]