Johannes Günther Patzelt

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia. Dein Wissen zählt!
Hast du Informationen zu "Johannes Günther Patzelt" (Auch kleine?) Hilf uns, diesen Artikel zu ergänzen, auszubauen und mitzugestalten!
... Lies hier nach wie es geht - Teile Dein Wissen mit uns!

Wir können zudem auch Spenden gebrauchen.

Profil.png Profil: Patzelt, Johannes Günter
Namen Johannes von Pfefferkorn
Persönliche Daten
29. November 1956
Chemnitz


Johannes Günter Patzelt (* 29. November 1956 in Chemnitz) ist ein deutscher Maler und Grafiker des 20. und 21. Jahrhunderts. Mit seinem Werk steht er in der Tradition der klassischen abendländischen Malerei. [1] Als zeitgenössischer Künstler der klassischen Moderne verbindet er in seinen Bildern auch Realismus und Surrealismus. Bereits während seiner akademischen Ausbildung an der Kunstakademie Dresden widmete er sich der Porträt- und Akt-Malerei sowie den Themen Landschaften und Stillleben.

1 Vita und Leben

Der Maler wurde als Johannes G. von [Pfefferkorn am 29. November 1956 in der Stadt Chemnitz geboren. [2]. Chemnitz war in der damaligen DDR in Bezirk Karl-Marx-Stadt umbenannt worden. So wie die politisch turbulente Zeit wurde schließlich auch sein Kinder- und Jugend-Schicksal. Er ist der jüngste Sohn von Jutta Marie von Pfefferkorn, die aus einer sächsischen Adelsfamilie von Großgrundbesitzern stammte. Sein Vater Paolo von der Noddgerie war Marine-Kapitän zur See. Durch die Gebietsteilung in West- und Ost-Deutschland wurde die Familie auseinandergerissen. Johannes G. wurde wie andere Kleinkinder aus ähnlichen Familien in DDR-Staatliche Obhut genommen, mit einer neuen Namensidentität versehen und bis zur Volljährigkeit "umerzogen". Im Arbeiter- und Bauernstaat DDR war ihm wegen seiner adeligen Herkunft vorerst Abitur und Studium untersagt. Sein Ziel war bereits als Schüler ein Künstler-Beruf. Berühmte Namen seiner Vorfahren „von Pfefferkorn“ ermutigten ihn, nicht aufzugeben. Er erreichte sein Ziel in der DDR über den Umweg einer handwerklichen Berufsausbildung als Industrie-Schlosser und Fachkraft.

2 Ausbildung und Werdegang

Seine akademische Ausbildung als Kunstmaler absolvierte Patzelt von 1984 bis 1988 an der Kunstakademie Dresden, der Vorgänger-Institution der heutigen Hochschule für Bildende Künste Dresden. Sein Studium schloss er ab mit der Note Gut (1,7). Die Schulung war an der DDR-Kunstakademie als umfassend und gründlich bekannt sowie diszipliniert. Erfahrene Kunstmaler vermittelten als Professoren und Lehrkräfte umfassende Kenntnisse nach traditionellen akademischen Vorgaben. Der Unterricht umfasste auch Mal-Techniken der Alten Meister sowie Materialkunde. Seither bevorzugt Johannes G. Patzelt die Malerei mit Ölfarben auf Leinwand: Er sagt: „Dadurch wird erreicht, dass Unikaten eine längere Lebensdauer von sogar hunderten von Jahren verliehen werden kann!“ Im Werk von Patzelt findet sich eine Vielfalt von Motiven Die abstrakte Kunstrichtung, die ebenfalls an der Akademie gelehrt wurde, kombiniert Patzelt gelegentlich mit realistischen Formen, um durch diesen Kontrast zusätzliche Aufmerksamkeit der Betrachter zu wecken.

3 Der Weg in den Westen

Fast zeitgleich mit dem Studienabschluss gelang es Patzelt 1988 die DDR-Ausreisegenehmigung nach Westdeutschland zu erhalten, wo seine engste Verwandtschaft lebte. Er übersiedelte in die Bundesrepublik ohne Hab und Gut und begann „ein neues Leben in Freiheit“. Die dort bereits seit Jahren lebende Mutter war jedoch im Dezember 1987 verstorben, was ihm die DDR-Behörden verschwiegen hatten. Sie war kurz vor dem Bau der Berliner Mauer am 13. August 1961 mit ihrer Familie nach Westberlin gelangt. Ihr Kleinkind Johannes Günter blieb in der Obhut der Großeltern zurück und war durch die politischen Umstände über Jahrzehnte von der Mutter getrennt. Zur Integration In der Bundesrepublik arbeitete Patzelt zuerst in seinen erlernten technischen Berufen. Zugleich suchte er Kontakt zur Kunst-Szene, um sein Hauptanliegen voranzubringen. In der Bundesrepublik heiratete er 1991 Margit Johanna Soural. [3]

4 Studienreisen und Auslandaufenthalte

Den sogenannten „Lehrjahren“ folgten Studienreisen zu Zentren der abendländischen Kultur in Westeuropa. Patzelt weitete diese Visiten mitunter zu längeren Auslandsaufenthalten aus. So lebte er mit der Familie gleichzeitig in der Bundesrepublik und in den Niederlanden. Dort wandelte er auf den Spuren von Vincent van Gogh, der im Herbst 1880 sich im Alter von 27 Jahren entschieden hatte, Maler zu werden. Patzelt schätzt den genialen Holländer und fühlt sich von seinem Schicksal berührt. Längere Aufenthalte im Ausland nutzte Patzelt auch dazu, in angesagten Städten sich den Kunstmalern auf Straßen und Plätzen anzuschließen, die nach dem weltbekannten Beispiel der Straßenmaler-Tradition an der Seine in Paris und am Place du Tertre]] auf dem Montmartre den Kontakt mit den Kunstsammlern pflegen. In Südeuropa interessierten ihn die Werke großer Meister und von Zeitgenossen wie Marc Chagall und Salvador Dalí. In Holland hat sich Patzelt als Europäer heimisch gefühlt, so dass er zusätzlich die Niederländische Staatsbürgerschaft annahm.


5 Ausstellungen

Patzelt beteiligt sich grenzüberschreitend an Ausstellungen in Galerien und Kulturzentren. Gemälde von Patzelt gehören u. a. zu folgenden öffentlichen Sammlungen:

  • „Europäische Kultur-Stiftung“ (Deutschland) Berlin, Paris, New York
  • Museum Europäische Kunst,(NRW)
  • Museum Schloss Nörvenich, Kreis Düren, NRW)
  • „Museum of European Art“ (MEAUS), Clarence N.Y. (USA)


6 Ehrungen

Patzelt ist Ehrenmitglied im Künstlerkreis Europäische Kultur-Stiftung (Deutschland), zu deren Gründungsmitgliedern Bundestagsabgeordnete der großen Parteien gehörten. Unter den Künstlern waren u.a. vertreten: Kurt Arentz, Birgit Sewekow, Ernst Fuchs, Roger Peyrefitte, Ernst Jünger, Detlef Krebs, Peter Hohberger, Paul Seimetz, B. John Zavrel, Lajos Tar, Alexander Kossuth, Helga Tiemann und der Kunsthistoriker Prof. Dr. Peter Ludwig (Aachen).


7 Auftritt in "Das Supertalent"

Am 24. November 2012 trat Johannes Günter Patzelt in der RTL-Talentshow 6. Staffel auf. Die Moderatoren Dieter Bohlen, Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker erwarteten den von Kunst-Vernissagen bekannten "flinken Schnell-Maler und Meister der Farben". Er schien an diesem Tag jedoch vorbestimmtes Opfer gewesen zu sein mit der Bestimmung , durch provozierendes Verhalten der Gastgeber für die Show die Zuschauerquote zu steigern. Der Jury gefiel das Bild nicht. Der Künstler brach nach ihn verletztenden Kommentaren den Auftritt ab. Johannes Günter Patzelt spendete jedoch großherzig das Gemälde für eine Benefizaktion "Der Schrei" nach Munch von Patzelt erzielte bei E-Bay 1.500 Euro für einen guten Zweck. [4]


8 Einzelnachweise

  1. EKS-Künstler-Archiv J.G. Patzelt, Europäische Kultur Stiftung (Deutschland), 2007
  2. Geburtsurkunde Standesamt Karl-Marx-Stadt 4, Nr 3304/1956
  3. Familienbuch, Standesamt I. Remscheid Nr. 497, vom 19. Dezember 1991
  4. Ebay-Seite über das verkaufte Bild

9 Weblinks




10 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Johannes Günther Patzelt) vermutlich nicht.