Giovanni Boccaccio

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Boccaccio, Giovanni
Beruf Italienischer Schriftsteller
Persönliche Daten
1313
Certaldo oder Florenz
21. Dezember 1375
Certaldo


Giovanni Boccaccio (* 1313 vermutlich in Florenz; gest. 1375 in Certaldo bei Florenz) war ein italienischer Schriftsteller und Dichter. Sein Meisterwerk Decamerone zählt zur Weltliteratur.

1 Leben[Bearbeiten]

Er studierte Rechtswissenschaft, wandte sich jedoch humanistischen Studien und der Dichtung zu. Seit 1340 war er Notar und Richter in Florenz. In seinen späten Lebensjahren war er mit Petrarca befreundet.

Boccaccio veranlasste u. a. die erste vollständige Übersetzung Homers ins Lateinische und schrieb selbst auch in lateinischer Sprache. Sein reiches literarisches Werk wird gekrönt durch die zwischen 1348 und 1353 entstandene, 1470 gedruckte Novellensammlung (100 Novellen) "Decamerone", mit der Boccaccio die italienische Novelle zur Kunstform erhob und auf Jahrhunderte festlegte.

2 Weitere Werke[Bearbeiten]

  • Il Filostrato (Versepos, um 1338)
  • Teseida (epische Dichtung, 1339/40)
  • Ninfale d'Ameto (um 1341)
  • L'amorosa visione (allegorisches Gedicht, 1342/43)
  • Fiammetta (Versroman, 1343)
  • Die Nymphe von Fiesole (um 1345)
  • Corbaccio (Satire, 1354/55)
  • De Casibus virorum illustrium (etwa 1355-1360)
  • Das Leben Dantes (um 1360)
  • De claris mulieribus (etwa 1360-62)

3 Andere Lexika[Bearbeiten]