Bürgertum

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bürgertum ist ein historisch unterscheidbarer Sammelbegriff für Gruppen in einer Gesellschaft, die der Mittelschicht zugeordnet werden. Es zeichnet sich durch besondere, mehr oder weniger gemeinsame wirtschaftliche Interessen, ähnliche Wertorientierungen und soziale Ordnungsvorstellungen aus und kann damit auch die Politik eines Landes beeinflussen.

Das Wort stammt von dem mittellateinischen burgus, einer von Stadtmauern geschützten („geborgenen“) und mit besonderen Rechten (u. a. Marktrecht) versehenen städtischen Ansiedlung, in der Kaufleute und Handwerker wohnten. Diese soziale Gruppierung ist im Laufe der Geschichte einem starken sozialgeschichtlichen Wandel unterlegen gewesen. Daher ist der Begriff des Bürgertums in den verschiedenen Gesellschaften wegen deren unterschiedlicher geschichtlicher Entwicklungen nie völlig bedeutungsgleich. Zum Beispiel wurde die französische Bezeichnung Bourgeoisie vom Marxismus übernommen.

Andere Lexika





Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway