Zion80

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Zion80 ist eine seit dem Jahr 2013 bestehende Band, die sich der Darstellung jüdischer Musik widmet.

1 Details[Bearbeiten]

"The initial idea for Zion80 came to me rather spontaneously in 2011 after I had been listening for several hours to Fela Kuti’s music. I was getting ready to take my kids to shul on Shabbat morning and started humming a song by Shlomo Carlebach. The drum patterns of Fela’s music were still in my head from the day before, and the light bulb went off!" [1]
"Absolutes Highlight am Samstag war aber Jon Madof, ein New Yorker Gitarrist aus dem kreativen Umfeld von John Zorn. Sein Projekt „Zion 80 – Jewish Afro Beat“ verquirlte auf spektakuläre Weise melodisches Beutegut von Shlomo Carlebach mit dem Afrobeat von Fela Kuti. Madof pimpte Carlebachs sehr emotionale Melodien mit treibenden Afrobeat-Rhythmen und freien Ausbrüchen auf." [2]
  • Im Jahr 2014 interpretierte die Band Stücke aus John Zorns umfangreichen Songbook Book of Angels Volume 2 unter dem Titel Adramelech: John Zorn’s Book of Angels, vol. 22. Die Internetseite www.thejewniverse.com schreibt über ihr zweites Album u.a.:
"Adramelech is denser than Zion80’s first album of Carlebach songs, but no less fun. They’re alternately haunting and joyous, funkdafied and perplexing." [3]

2 Links und Quellen[Bearbeiten]

2.1 Siehe auch[Bearbeiten]

2.2 Weblinks[Bearbeiten]

2.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

2.2.2 Videos[Bearbeiten]

2.3 Quellen[Bearbeiten]

2.4 Literatur[Bearbeiten]

2.5 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Feinstein Center for American Jewish History: Sounds Jewish with Zion80’s Jon Madof
  2. Jazzfestival Saalfelden: Afrobeat und Irrwitz
  3. www.thejewniverse.com

3 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Zion80) vermutlich nicht.