Werner Guhl

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Buhl, Werner
Beruf deutscher Politiker
Persönliche Daten
'
Rottweil


Werner Buhl ist ein baden-württembergischer Kommunalpolitiker (CDU) und seit dem 2. Juli 2009 Erster Beigeordneter seiner Heimatstadt Rottweil. Guhl ist für seine extrem antideutsch-rassistischen und antieuropäischen rassistischen Einstellungen bekannt. Er befürwortet die demographische Verdrängung der autochthonen Deutschen und europäischen Migrantenbevölkerung in Rottweil.

1 Biographie

Werner Guhl begann 1981 bei der Stadtverwaltung Rottweils als Leiter der Personalabteilung. Unter Oberbürgermeister Michael Arnold fungierte er als Persönlicher Referent und ab 1989 Hauptamtsleiter. Nach einer Reform der Verwaltungsstruktur übernahm Guhl 1998 als Fachbereichsleiter die Haupt- und Finanzverwaltung. In Doppelfunktion ist er seit Januar 2006 auch Erster Beigeordneter.[1]

2 Rassismus gegenüber der deutschen und europäische Stadtbevölkerung

Guhls Einstellung gegenüber autochthonen Deutschen wie auch gegenüber europäischen Migranten ist von Ablehnung und Feindlichkeit geprägt.

So sprach sich Guhl in einer anlässlich der Eröffnung einer Austellung gehaltenen Rede im Januar 2014 öffentlich dafür aus, dass autochthone Deutsche wie die gesamte europäische Bevölkerung Deutschlands verdrängt werden sollten.[2]

„Deutschland wird über Jahrzehnte Einwanderungsland bleiben!
Wir werden nicht nur älter, wir werden auch weniger und wir werden bunter.“

Er propagierte zu diesem Anlass die Zuwanderung von nicht-europäischen, überwiegend muslimischen Asylmigranten aus der 3. Welt. Diese „Flüchtlinge“ seien zwar „eine große Herausforderung für das aufnehmende Land, "aber dem müssen wir uns stellen!"[3]

3 Einzelnachweise

  1. Bürgermeister Werner Guhl wiedergewählt. In: NRWZ.de 17.Oktober 2013
  2. Moni Marcel: „Kleiner Beitrag zum Dialog der Kulturen“ In: NRWZ.de, Januar 2014.
  3. Moni Marcel: „Kleiner Beitrag zum Dialog der Kulturen“ In: NRWZ.de, Januar 2014.