Vals

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Der jiddische Begriff vals bezeichnet einen meist fröhlichen, im 3/4-Takt stehenden niggun der Chassidim der Dynastien von Gur, Karlin, Modzhitz und Zanz. Dafür übernahmen sie viele Walzer aus ihrer nichtjüdischen Umgebung, komponierten aber auch eigene Stücke. Der chassidische vals ist eigentlich nicht zum Tanz vorgesehen und wird meist in recht langsamem Tempo vorgetragen. Man integriert den vals auch in Gebete wie Lekah dodi oder Ki anu amekha. [1]

1 Literatur[Bearbeiten]

2 Weblinks[Bearbeiten]

3 Video und Audio[Bearbeiten]

4 Andere Wikis[Bearbeiten]

5 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Yaacov Mazor und Edwin Seroussi: Towards a Hassidic Lexicon of Music, Orbis Musicae, X, 1990/1, Tel Aviv University, S. 125

6 Hinweis zur Verwendung[Bearbeiten]

Dieser Artikel wurde exklusiv für die Pluspedia geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.