Thyssen-Bank-Prozess

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Thyssen-Bank-Prozess war ein Strafprozess vor der 8. Strafkammer in Berlin-Moabit um den Bankrott der August-Thyssen-Bank, Düsseldorf, 1961.

13 Ageklagte:

  • Wilhelm Gericke (*1916) Prokurist, der Berliner Filiale der August-Thyssen-Bank, (RA Horst Mahler) (Untreue, 7 Jahre),
  • Müller Prokurist der August-Thyssen-Bank,
  • Forner Bevollmächtigter der August-Thyssen-Bank,
  • Kurt / Karl-Heinz Johannes Wemhoff (*1927) Autokredithandel OHG, (RA Dr. Dietrich Scheid *1916) (fortgesetzte Beihilfe zur Untreue, 6,5 Jahre),
  • Waffenhändler Gerhard Dominowski Autohandelshaus Ricci -Automobile (*1911) (5,5 Jahre)
  • Scheckreiter Leo Rabinowitz (März 1936 in Berlin. † 1992 in Berlin).
  • Bankier Ernst Decot, Bankhäusern Ernst Decot

Gericke, Wemhoff und Dominowski kamen am 9. November 1961 in Untersuchungshaft. [1]

1 Untersuchungshaftdauer

Die Untersuchungshaft dauerte drei Jahre. Wemhoff reichte Klage No 2122/64 bei der Europäischen Kommission Für Menschenreche wegen Unverhältnismäßigkeit der Untersuchungshaftdauer ein. [2]

Helga Gericke und Wilhelm Gericke klagten ebenfalls bei der EKMR gegen die Bundesrepublik Deutschland No 2294/64 die Klage wurde am 22. Juli 1966 angenommen. [3]

Beim EKMR wurde appelliert, da sich der innerstaatliche Rechtszug in Berlin erschöpft hatte. In Berliner Haftsachen entschied damals das Kammergericht in letzter Instanz. Obwohl der Schlußbericht der EKMR erst nach der Untersuchungshaft erstellt wurde ist der Fall rechtsgeschichtlich relvant, da in diesem Schlußbericht sechs Kriterien genannt werden, welche bei Entscheidungen über die Länge einer U-Haft anzuwenden sind:

  1. ob die Länge der U-Haft in einem vertretbaren Verhältnis zum Vorwurf und zu der vom Gesetz vorgeschriebenen und der zu erwartenden Strafe stehe;
  2. welche materiellen, moralischen und anderen Nachteile für den Betroffenen durch die Haft herbeigeführt würden;
  3. ob der Beschwerdeführer selbst das Ermittlungsverfahren verzögert habe;
  4. wie schwierig für die Ermittlungsbehörden die Aufklärung des Sachverhalts gewesen sei;
  5. ob die Ermittlungen zügig und sachgerecht geführt worden seien und
  6. ob die Strafverfolgungsbehörden alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet hätten. [4]

2 Hauptverfahren

Für sieben der 13 Angeklagten begann das Hauptverfahren am 9. November 1964 vor der achten Großen Strafkammer im Moabit im Saal 500 in der Turmstraße im ersten Stock unter der Bezeichnung Geschäfts-Nummer 1 Bt KLs 9/64 gegen Gericke u. A.

Im Prozess ging es 1,7 Milliarden Deutsche Mark, die auf unorthodoxe Weise bewegt worden sind. Richter war Landgerichtsdirektor Günter Pahl (*1922), am Prozess waren zwei Staatsanwälte, drei medizinische und drei Buchsachverständige, neun Verteidiger beteiligt. [5] Dominowski wurde Wechselmanipulation vorgeworfen, wodurch die Thyssen-Bank ihr Aktienkapital in Höhe von 16 Millionen Deutsche Mark verloren haben soll. [6]

Am 7. April 1965 nach 50 Verhandlungstagen wurden die Urteile verkündet. [7]

Dominowski wurde zu fünfeinhalb Jahren Zuchthaus verurteilt, von welchen, wegen guter Führung, 548 Tage auf Bewährung ausgesetzt wurden. [8]

3 Siehe auch

4 Einzelnachweise

  1. Der Spiegel 05.02.1964, Gerhard Dominowski pdf
  2. EUCHR, CASE OF WEMHOFF v. GERMANY
  3. Martinus Nijhuff, Yearbook of the European Convention of Human Rights, S.622
  4. Der Spiegel, 14.11.1966, U-HAFT pdf
  5. Gerhard Mauz in Der Spiegel, 20.01.1965, EIN GANZ NEUES KREDITGEFÜHL pdf
  6. Der Spiegel, 22.11.1961, Geld zwischen den Konten pdf
  7. Die Zeit, 16.04.1965, Ohne einen Pfennig
  8. Frankfurter Rundschau, 16. Dezember 1968, http://originalausgaben.fr-online.de/_1968/pdf/09/1968-09-16_020.pdf

5 Init-Quelle

Entnommen aus der: Wikipedia

Erster Autor: 87.163.75.140 Alle Autoren: Polemos, 87.163.96.244, 87.163.94.210, 87.163.75.140

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway