Suite Nr. 1, op. 21 (Komposition von Joseph Achron)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Die Suite Nr. 1 (op. 21) ist eine Komposition des jüdisch-litauischen Komponisten Joseph Achron für Violine und Klavier aus dem Jahr 1914 oder früher.

1 Details[Bearbeiten]

  • Das Werk entstand zwischen 1906 und 1907.
  • Es wurde im Jahr 1914 von A. Johansen in St. Petersburg veröffentlicht.
  • Gewidmet ist es dem Professor Isidor Lotto.
  • Das Werk wurde u.a. auch von dem berühmten Violinisten Jascha Heifetz gespielt. [1]

2 Musik[Bearbeiten]

  • Die Suite hat den Untertitel "en style ancien". Dieser bezieht sich auf die neobarocken Anachronismen in den Satztiteln und anderen musikalischen Elementen.
  • Die Verwendung von spätromantischen und modernen Elementen in dieser Musik Achrons stellt eine Verbindung zu dem zeitgenössischen Neoklassizismus Igor Strawinskys und Maurice Ravels her.
  • In dem Werk treten die Elemente jüdischer Volksmusik weniger hervor als in anderen Werken Achrons.
  • Die Suite hat fünf Sätze:
    • Prélude - Tempo giusto
    • Gavotte - Allegro moderato
    • Sicilienne - Andantino
    • Fughetta - Non troppo allegro
    • Gigue - Allegro comodo
  • Das Prélude beginnt mit heftigen Arpeggien der Violine, in denen sich harmonische Barocksequenzen entfalten. Diesen sind später eher chromatisch geprägte, überwiegend absteigende Arpeggien gegenübergestellt.
  • In der Gavotte wird die verzierte Melodie über einem durchlaufenden Bass geführt. Im zweiten, eher akkordisch gesetzten Teil erklingen Borduntöne.
  • Die Sicilienne besitzt eine beschwingte Melodie. Die Violine wird z.T. gedämpft gespielt. Es folgt eine Solokadenz. Eine chromatische und kontrapunktische Passage führt in einen ruhigen Schluss.
  • Die lebhafte Fughetta weißt wieder barocke Elemente auf. Das Thema wird von der Violine eingeleitet und vom Klavier in verschiedenen Registern beantwortet.
  • Die Suite wird durch eine Gigue in Rondoform abgeschlossen. [2]
  • Die wohl einzige auf CD erhätliche Aufnahme des Werkes stammt vom israelischen Violinisten Hagai Shaham aus dem Jahr 2013.

3 Links und Quellen[Bearbeiten]

3.1 Siehe auch[Bearbeiten]

3.2 Weblinks[Bearbeiten]

3.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

3.2.2 Videos[Bearbeiten]

3.3 Literatur[Bearbeiten]

  • Philip Moddel: Joseph Achron, Israeli Music Publications, 1966

3.4 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Galina Kopytova: Jascha Heifetz - Early Years in Russia, Kompozitor, St. Petersburg, 2004, S. 372
  2. Aus dem Booklet der CD Achron - Complete Suites for Violin and Piano mit Hagai Shaham und Arnon Eretz, Hyperion, 2012, CDA67841

4 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Suite Nr. 1, op. 21 (Komposition von Joseph Achron)) vermutlich nicht.