Stefan Vatter

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia. Dein Wissen zählt!
Hast du Informationen zu "Stefan Vatter" (Auch kleine?) Hilf uns, diesen Artikel zu ergänzen, auszubauen und mitzugestalten!
... Lies hier nach wie es geht - Teile Dein Wissen mit uns!

Wir können zudem auch Spenden gebrauchen.


Profil.png Profil: Vatter, Stefan
Beruf deutscher Baptistenpastor
Persönliche Daten
1965
Göttingen


Stefan Johannes Vatter (* 1965 in Göttingen, Niedersachsen, Deutschland) ist ein deutscher baptistischer Theologe und Hauptpastor der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Baptisten) Kempten (Allgäu). Vatter war von 2000 bis 2004 Mitglied der bayrischen Landesverbandsleitung seiner Freikirche und ist in verschiedenen regionalen und überregionalen Gremien des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden tätig, so zum Beispiel in der Arbeitsgemeinschaft Geistliche Gemeindeerneuerung.

1 Leben

Nach dem Abitur studierte er von 1988-1989 in Krelingen (bei Hannover) griechisch und hebräisch und von 1989-1994 Theologie an der Staatsunabhängige Theologische Hochschule (STH), Basel in der Schweiz mit dem Abschluss zum lic. theol. (Master of Theology). Im Jahr 2008 bekam er für seine akademische Arbeit Magnus - Apostel des Allgäus an der Universität von Südafrika (UNSIA) mit dem Prädikat cum laude den Master of Theology in Missiology verliehen.

Nach dem Studium der Theologie wurde Vatter 1995 Pastor der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Kempten/Allgäu, deren Hauptpastor er seit 2001 ist. Er ist seit 2000 ordinierter Pastor im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland.

Stefan Vatter ist Mitbegründer der 2005 ins Leben gerufenen Initiative Gebet in Kempten. Deren Ziel ist es, mit Verantwortungsträgern aus Politik, Wirtschaft und anderen Bereichen über stadtrelevante Themen zu sprechen und zu beten. Zu Gast dieser Initiative waren unter anderem der ehemalige Ministerpräsident Günther Beckstein, der CSU Vorsitzende Erwin Huber,[1] der evangelische Landesbischof Johannes Friedrich oder Bischof Walter Mixa als auch Bernhard Simon (Familienunternehmer des Jahres 2008) des Logistik-Unternehmens der Firma Dachser.

2 Mitgliedschaften, Initiativen

3 Veröffentlichungen

  • Erneuerung durch erneuerte Führungskräfte. in: Wie unser Christsein neu werden kann. Kassel 2004. ISBN 3-87939-010-X.
  • St. Magnus - Apostel des Allgäus - Eine missionshistorische Studie zum apostolischen Dienst. (Magnus - Apostel of the Allgäu - A mission-historical study of apostolic ministry) University of South Africa, 2007.
  • Die iroschottische Transformationsstrategie. in: Die Welt verändern - Grundfragen einer Theologie der Transformation. Franke Verlag, 2009. ISBN 978-3-86827-122-5.
  • Siegreich Leben - Orientierung finden. Kempten 2010.
  • St. Magnus. Apostel des Allgäus: Leben, Wirken und Bedeutung. Kunstverlag Fink, Lindenberg 2000. ISBN 978-3-89870-657-5.
  1. Pressebericht April/2008: Erwin Huber bei der Initiative Gebet; eingesehen am 30. Dezember 2009 (Alternativlink über Webcite)
  2. Homepage der Geistlichen Gemeindeerneureung im BEFG - Leitungskreis]; eingesehen am 30. Dezember 2009
  3. Homepage der Initiative Gebet: Wer wir sind; eingesehen am 30. Dezember 2009
  4. http://www.aufatmen.ch/show.sxp/aufatmen_artikelregister.html?

4 Weblinks


5 Referenzen



6 Init-Quelle

Entnommen aus der:

Erster Autor: 95.90.125.41 angelegt am 29.12.2009 um 11:12,
Alle Autoren: Diskriminierung, GregorHelms, Vatter Stefan Vatter, md Tom md, Ireas, Overdose, Controletti Johnny Controletti, 95.90.125.41


Icon tools.svg Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia. Dein Wissen zählt!
Hast du Informationen zu "Stefan Vatter" (Auch kleine?) Hilf uns, diesen Artikel zu ergänzen, auszubauen und mitzugestalten!
... Lies hier nach wie es geht - Teile Dein Wissen mit uns!

Wir können zudem auch Spenden gebrauchen.