Sheikh Eşref Efendi

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sheikh Eşref Efendi (* 1964 in Mersin, Türkei) bezeichnet sich als Sufi-Meister aus der Schule des Naqshibandiyya-Ordens. Er lebt seit 1972 in Berlin, Deutschland und soll vermutlich 1995 von Maulana Sheikh Muhammad Nazim Adil al-Qubrusi al-Haqqani autorisiert worden sein, in der Tradition der Naqschbandi-Tariqa als spiritueller Wegweiser und Seelentherapeut zu dienen.

Sheikh Eşref Efendi.jpg

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] 1 Leben

Er soll ein zurückgezogener Junge gewesen sein, der lieber in der Bibliothek der örtlichen Moschee alte Werke las, als mit Gleichaltrigen zu spielen. Mit Mitte Zwanzig zog er sich zurück, bis er den letzten Großmeister Maulana Sheikh Muhammad Nazim Adil al-Qubrusi al-Haqqani der Naqshibandiyya getroffen haben will.

Heute ist Eşref Efendi als Begründer vieler Sufi-Zentren in Deutschland, der Europäischen Mitte für interspirituelle Begegnungen, als Buchautor und Initiator des Hayy-Kraft-Yoga international bekannt und wird zu spirituellen Vorträgen eingeladen. Zu seinen Veranstaltungen und wöchentlichen Sohbet’s (spirituelle Ansprachen) kommen europaweit Menschen aus allen Kulturen, Traditionen und Konfessionen.

[Bearbeiten] 2 Literatur

[Bearbeiten] 3 Weblinks

[Bearbeiten] 4 Quellenangabe


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Sheikh_E%C5%9Fref_Efendi“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 24. Dez. 2009 (Permanentlink) und steht unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0“. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.