Orion (Sternbild)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orion.jpg

Das Sternbild Orion ist das markanteste Sternbild am nördlichen Sternhimmel während der Winterzeit. Es ist zu erkennen an drei Sternen zweiter Größe, die in etwa gleichem Abstand stehen: Sie bilden den Oriongürtel.

Das Sternbild ist in Mitteleuropa etwa von August (Morgenhimmel) bis April (Abendhimmel) zu sehen. Benannt wurde Orion nach einem mythologischen Jäger aus der Antike Griechenlands. Der zweithellste Stern ist die rötlich leuchtende Beteigeuze (α Orionis) und stellt eine Schulter dar. Die andere Schulter ist Bellatrix (γ Orionis) und zugleich der dritthellste Stern. Hellster Stern ist Rigel (β Orionis), der einen Fuß darstellt. Nicht bei allen für das bloße menschliche sichtbaren Sternen handelt es sich tatsächlich um reine Einzelsterne. So ist der mittlere Stern des Oriongürtels Alnilam (ε Orionis) von einem Reflexionsnebel umgeben, der unter NGC 1990 im New General Catalogue verzeichnet ist. Der linke Gürtelstern Alnitak (ζ Orionis) ist ein Dreifachstern.