Max Klimmek

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Klimmek, Max
Beruf stellvertretender Bürgermeister in Königsberg und Gauamtsleiter Ostpreußens
Persönliche Daten
8. Dezember 1903
Hohenstein, Masuren
13. Januar 1981
Ahrensburg, Schleswig-Holstein


Max Klimmek (* 8. Dezember 1903 in Hohenstein, Masuren; † 13. Januar 1981 in Ahrensburg, Schleswig-Holstein) war ein stellvertretender Bürgermeister in Königsberg und Gauamtsleiter in Ostpreußen.

1 Vita[Bearbeiten]

Max Klimmek trat am 1. August 1932 der NSDAP bei (Mitgliedsnummer 1.360.445) und war ab 1933 Gauamtsleiter (Amt für Kommunalpolitik) der Gau Ostpreußen. Er war Mitglied des ostpreußischen Provinziallandtags (MdPl) und ab Juli 1933 bis 1945 ein Stadtrat sowie stellvertretender Bürgermeister in Königsberg. Er war der Grundstücksdezernent der Stadtverwaltung. Auf Bestreben des Stadtrats und Personaldezernents Paul Wolff wurde im Jahr 1935 gegen Max Klimmek ein Parteiausschlussverfahren geführt.

Die Familie wohnte in der Mozartstr. 29 und zuletzt in der Hardenbergstr. 32 in Königsberg. Nach der Flucht aus Ostpreußen 1945 lebten die Eheleute in Ahrensburg.

2 Literatur[Bearbeiten]

  • Preußische Allgemeine Zeitung vom 7. Februar 1981 (Todesanzeige), S. 32.

3 Andere Lexika[Bearbeiten]