Lothar Gräbs

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lothar Gräbs (* 15. Januar 1933 in Essen; † 19. November 2013 in Bremen)[1] war ein deutscher Gastronom und Travestiekünstler. Er wuchs in Essen auf, machte dort bei der Familie Krupp in der Villa Hügel eine Ausbildung als Kellner und studierte nebenbei an der Essener Folkwangschule Sprechen, Gesang und Tanz, unter anderem bei dem Tanzpädagogen Kurt Jooss. Seine weitere Ausbildung im Gastronomie- und Hotelbereich machte er im Hotel Montana in Neuchâtel in der Schweiz, wo er auch seine künstlerische Ausbildung bei Harald Kreutzberg fortsetzen konnte.[2]

Er kam Anfang der 1960er Jahre nach Bremen und wurde Geschäftsführer der Emil-Fritz-Betriebe im Varieté Astoria, wo er Kontakte zu bekannten Künstlern wie Angèle Durand, Brigitte Mira, Siegfried und Roy und Nana Gualdi bekam.[2]

Nach der Schließung des Varietés Astoria machte Gräbs sich 1969 zunächst mit der Kleinkunstbühne Mic Mac im Bremer Ostertorviertel selbständig, wo er junge Travestiekünstler förderte, wie zum Beispiel Mary Morgan (auch als Mary bekannt). Gräbs trat dort selbst als Travestiekünstler unter dem Namen Madame Lothár auf. Darüber hinaus nahm er Theaterrollen im Packhaustheater Bremen an.

1 Einzelnachweise

  1. Travestiekünstler Lothar Gräbs ist tot. In: Weser-Kurier vom 22. November 2013, S. 9.
  2. 2,0 2,1 Monika Felsing (Hrsg.): Unser Astoria: Erinnerungen an Bremens großes Varieté in den fünfziger und sechziger Jahren. BoD, Norderstedt 2008, ISBN 978-3-8370-4620-5, S. 55–56.

2 Andere Lexika