Liebesnächte in der Taiga (Roman von Heinz G. Konsalik)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liebesnächte in der Taiga ist ein Roman des berühmten Schriftstellers Heinz G. Konsalik aus dem Jahr 1966.

1 Details[Bearbeiten]

ES erschien im Jahr 1966 beim Verlag Lichtenberg.

  • Das Buch umfasst fast 800 Seiten.

2 Inhalt[Bearbeiten]

  • Der Deutsche Franz Heller arbeitet für die CIA und soll als Spion nach Russland reisen, um dort die neueste Raketentechnik auszuspionieren. Als der KGB-Major Kapuschin in einer Einreiseliste den Namen Heller liest, hat er ein komisches Gefühl. Er lässt ihn überwachen.
  • Als Heller am nächsten Tag in Russland eintrifft, wird er von Marfa Babkinkskaja am Flughafen abgeholt und zum Hotel gebracht. Damit er nicht flüchten kann, nimmt sie ihm seinen Pass ab. Als Marfa ihn am nächsten Morgen abholen will, ist er verschwunden, obwohl die ganze Nacht jemand auf dem Hotelflur Wache stand.