Konzil von Vienne

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Konzil von Vienne war das 15. Allgemeine Konzil. Es fand vom 16. Oktober 1311 bis zum 6. Mai 1312 statt und wurde von Papst Clemens V. von Avignon einberufen. Das Konzil entschied, dass die im Templerprozess behaupteten Vorwürfe der Häresie und Blasphemie nicht haltbar sind. Dennoch sei durch den nunmehr schlechten Ruf des Ordens dieser aufzulösen, um weiteren Schaden von der Kirche abzuwenden. Der Papst übertrug in weiteren Rechtsakten, unter anderem die Bulle Ad providam, den Besitz des Templerordens auf den Johanniterorden.

Andere Lexika





Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway