Kodex Engelberg

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kodex Engelberg ist eine Sammlung von mittelalterlichen Musikmanuskipten.

1 Details[Bearbeiten]

  • Er stammt aus dem Benediktinerkloster Engelberg im Schweizer Kanton Obwalden, wo er sich heute in der Stiftsbibliothek unter der Bezeichnung Cod. 314 befindet.
  • Der Kodex Engelberg wurde über einen langen Zeitraum von verschiedenen Personen erstellt, was man u.a. an Unterschieden in der verwendeten Tinte, verschiedenen Schriftarten, Notenformen und liturgischen Anweisungen erkennen kann.
  • Er enthält frühe Beispiele geistlicher deutscher Lieder des Mittelalters, Motetten, gregorianische Tropen und Sequenzen, sowie ein Osterspiel.
  • Der Kodex Engelberg gilt als eine der wichtigsten Quelle für die Mehrstimmigkeit in der deutschen Musik des Mittelalters.[1]

2 Links und Quellen[Bearbeiten]

2.1 Siehe auch[Bearbeiten]

2.2 Weblinks[Bearbeiten]

2.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

2.2.2 Videos[Bearbeiten]

2.3 Literatur[Bearbeiten]

2.4 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karl Heinrich Wörner: Geschichte der Musik - Ein Studien- und Nachschlagebuch, Vandenhoeck & Ruprecht, 8. Aufl., Göttingen, 1993, S. 122

3 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Kodex Engelberg) vermutlich nicht.