Inxire ECM

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
{{#invoke:WLink|getArticleBase}}

[[Datei:{{#invoke:Wikidata|claim|P154}}|150px]]
Basisdaten

Maintainer claim|P126|parameter=link|references=ja|list=, }}
Entwickler inxire GmbH
Erscheinungsjahr claim|P571|references=ja|list=, }}
Aktuelle Version 5.0
(3. März 2009)
Betriebssystem Plattformunabhängig
Programmiersprache claim|P277|parameter=link|references=ja|list=, }}
Kategorie ECM
Lizenz kommerziell
deutschsprachig ja
http://www.inxire.com

inxire ECM ist eine kommerzielle Enterprise Content Management-Software für Großkunden und Produkt der Firma inxire GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main.

1 Geschichte

Die Software ist eine Weiterentwicklung eines 2001 von Oracle für Opel entwickelten Intranet-Systems. Das damalige Projektteam hat sich 2002 selbständig gemacht und ist als Kern der neuen Firma inxire GmbH (heute 15 Mitarbeiter) immer noch aktiv.

inxire ECM wurde 2002 neu entwickelt und in der Folge unter den Produktnamen "inxire iO", "inxire iO Smart ECM Suite" und "inxire ECM Suite" vertrieben.

Die aktuelle Version von inxire ECM ist 5.0.

2 Verbreitung

Neben Opel setzen es heute ca. 50 Kunden, u.a. die HypoVereinsbank, BMW, TÜV Austria, Hamburg Süd oder Bundeswehr, ein.

Seit 2008 ist inxire ECM ein zentraler Bestandteil des Führungsinformationssystems für die Streitkräfte (FüInfoSys SK) des IT-AmtBw.

3 Funktionsumfang

3.1 WCM

  • medienneutrale Datenhaltung in XML (DocBook)
  • WYSIWYG Content-Editor mit WYSIWYG und Vorschau und Vergleichsfunktion
  • XHTML-Templates mit XML-Includes

3.2 DMS

  • Dateigröße bis zu 128 Terabyte
  • direktes Bearbeiten (ohne Download) von Office-Dokumenten
  • Papierkorb, Versionierung, Sperren (Locking)
  • mono- and polyhierarchische Klassifizierung mit Facetten und beliebige Relationen
  • hardwareunabhängige Archivierung, unterstützt Standard-Magnetbänder (LTO 3, 4, 5)
  • Archivmodul zertifiziert nach GdPDU und GOBS (WORM-Schutz durch Hard- und Software)

3.3 Collaboration

  • gemeinsame Dokumentenablage (Shared Documents)
  • Wikis mit WYSIWYG-Bearbeitung (kein Markup), Schlagwort-Navigation, Historie etc.
  • Foren mit Zugriffskontrolle, Moderation, Forum- und Thread-Verwaltung
  • Umfragen-Editor, Einladungen, Auswertung mit Excel-Export
  • Blogs mit WYSIWYG-Bearbeitung, Tagging, Kommentare/Diskussionsforen, Web Feeds
  • Bildergalerie mit automatischer Bildkonvertierung (serverseitig) für Thumbnails

3.4 Prozesse

  • basierend auf WfMC-Standards
  • zeit- und ereignisabhängige Prozessschritte mit E-Mail-Benachrichtigungen
  • Vorgangsliste auf Benutzer- und Gruppenebene
  • Archivierung von Vorgängen
  • vordefinierte Prozesse für Veröffentlichung und Genehmigung

3.5 Suche

  • Volltext-Suche über alle Inhalte (mehr als 150 Dateiformate unterstützt) und Metadaten
  • umfassende Suchoptionen, z.B. Boolesche Operatoren, Synonyme, Wortstamm, unscharfe (Fuzzy) Suche
  • Suchabfragen speicherbar

4 Eigenschaften

4.1 Architektur

  • Java EE
  • ein einziges Datenbank-Repository für alle Inhalte (Nutz- und Metadaten)
  • Cluster- und HA-fähig (Betriebssysteme: Linux, Solaris, AIX, HP-UX, Windows, Mac )

4.2 Sicherheit

  • Gruppen/Arbeitsgruppen und Rollen auf ACL-Basis
  • Zugriffsrechte für Benutzer und Gruppen auf Dokument- oder Verzeichnis-Ebene
  • Digest Authentication, Kerberors, SSO
  • HTTPS und SQL*Net mit SSL-Verschlüsselung möglich

4.3 Schnittstellen

  • Integration: Web Services, BPEL, Java API, JDBC/SQL*Net, LDAP, Portlets (nach JSR-Standards), WebParts for Sharepoint
  • Web: HTTP(S), WebDAV
  • Dateizugriff: FTP, SMB, NTFS, NFS, WebDAV
  • Mail: SMTP, IMAP

4.4 Verschiedenes

  • gemeinsame Web-Oberfläche (keine Client-Software oder Browser-Plugins notwendig)
  • mandantenfähig, mehrsprachig (i18n) und Unicode-fähig (UTF-8)
  • Import-/Export- und Migrations-Tools
  • Abonnements, Benachrichtigungen, Web Feeds (RSS)
  • Audit Trail/Reporting
  • Deduplikation, Komprimierung, Verschlüsselung der Daten möglich

5 Technik

inxire ECM basiert auf CM SDK (Content Management Software Development Kit) von Oracle. Ursprünglich unter dem Namen iFS (Internet File System) verbreitet, ist Oracle CM SDK bei mehreren Firmen im Einsatz, u.a. auch als Oracle-eigenes Intranet und als Basis der Nachfolge-Produkte Oracle Files, Oracle Content Database und Oracle Universal Online Archive (OUA).

6 Weblinks



7 Init-Quelle

Entnommen aus der:

Erster Autor: 84.59.109.51 angelegt am 28.12.2009 um 01:38,
Alle Autoren: Amorgner, Drahreg01, TheK, Bettercom, EWriter, AHZ, Der Wolf im Wald, Wolf im Wald Der Wolf im Wald, 84.59.109.51

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway