Humanistische Bildung

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Idee einer humanistischen Bildung entstand bereits in der Renaissance, erlebte aber erst im 19. Jahrhundert mit dem humanistischen Gymnasium ihre Blütezeit. Kennzeichnend war der Unterricht in Latein und Altgriechisch. Jeder Student, der die Universität besuchen wollte, musste beide Sprachen gelernt haben. Wegweisend waren zum Beispiel der Historiker Georg Voigt mit seinem zweibändigen Werk Die Wiederbelebung des classischen Alterthums oder Das erste Jahrhundert des Humanismus (1859) und der Kulturhistoriker Jacob Burckhardt, der 1860 in seinem Standardwerk Die Cultur der Renaissance in Italien die humanistische Kultur von der mittelalterlichen scharf abgrenzte.[1]

1 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Humanistische Bildung) vermutlich nicht.




2 Einzelnachweise

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Renaissance-Humanismus#Moderne

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway