Franz von Assisi

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Assisi, Franz von
Fließenbild von Franz von Assisi in Coyoacan in Mexiko
Namen Franziskus von Assisi
Beruf Gründer des Orden der Minderen Brüder und Mitbegründer des Frauenordens der Klarissen
Persönliche Daten
um 1181 oder 1182
Assisi
3. Oktober 1226
Portiuncula-Kapelle bei Assisi


Franz von Assisi (* 1181 oder 1182 in Assisi; † 3. Oktober 1226 bei Assisi) war Begründer des Ordens der Franziskaner. In der römisch-katholischen Kirche wird er als wichtiger Heiliger verehrt. Besonders bekannt wurde er durch seine Tierliebe und seine Fähigkeit mit diesen zu sprechen. [1]

1 Vita

  • Franz von Assisi war Sohn eines wohlhabenden Tuchhändler und führte ein sorgloses Leben.
  • Im Krieg zwischen den Städten Assisi und Perugia wurde er im Jahr 1202 gefangen genommen und musste ein Jahr in Gefangenschaft verbringen.
  • Eine anschließende Krankheit führte ihn auf den Weg der religiösen Umkehr.

1.1 Privates

1.1.1 Mitgliedschaften

1.1.2 Ehrungen

  • Zwei Jahre nach seinem Tod wurde er am 16. Juli 1228 von Papst Gregor IX. heiliggesprochen.
  • Er wurde im Jahr 1939 von Papst Pius XII. zum Nationalheiligen Italiens ernannt.

1.2 Ausbildung

1.3 Beruflicher Werdegang

  • Franz von Assisi begann dann Kranke und Aussätzige zu pflegen.
  • Seinen notwendigen, bescheidenen Lebensunterhalt erbettelte er sich.
  • Im Jahr 1209 gab er einer Gruppe von Gleichgesinnten, die sich ihm inzwischen angeschlossen hatten, einen Verhaltenskodex.
  • Die Regel, die Ausgangspunkt der Franziskaner war, verpflichtete zu einem Leben in Armut und Buße im Dienst an Gott und dem Menschen.
  • Schließlich wurde die Gemeinschaft inklusive ihrer Regeln von Papst Honorius III. offiziell anerkannt.
  • Franz von Assisi begab sich dann im Jahr 1219 mit dem Fünften Kreuzzug bis nach Ägypten.
  • Später zog er sich von der Leitung des Ordens zurück und widmete sich einem innerlichen, rein auf Gott gerichteten Leben. [2]

1.4 Werke von Franz von Assisi

1.4.1 Der Sonnengesang

„1. Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind der Lobpreis, die Herrlichkeit und Ehre
und jeglicher Segen.
Dir allein, Höchster, gebühren sie,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen.

2. Gelobt seist du, mein Herr,
mit allen deinen Geschöpfen,
zumal dem Herrn Bruder Sonne;
er ist der Tag, und du spendest uns das Licht durch ihn.
Und schön ist er und strahlend in großem Glanz,
dein Sinnbild, o Höchster.

3. Gelobt seist du, mein Herr,
durch Schwester Mond und die Sterne;
am Himmel hast du sie gebildet,
hell leuchtend und kostbar und schön.

4. Gelobt seist du, mein Herr,
durch Bruder Wind und durch Luft und Wolken
und heiteren Himmel und jegliches Wetter,
durch das du deinen Geschöpfen den Unterhalt gibst.

5. Gelobt seist du, mein Herr,
durch Schwester Wasser,
gar nützlich ist es und demütig und kostbar und keusch.

6. Gelobt seist du, mein Herr,
durch Bruder Feuer,
durch das du die Nacht erleuchtest;
und schön ist es und liebenswürdig und kraftvoll und stark.

7. Gelobt seist du, mein Herr,
durch unsere Schwester, Mutter Erde,
die uns ernährt und lenkt
und vielfältige Früchte hervorbringt
und bunte Blumen und Kräuter.

8. Gelobt seist du, mein Herr,
durch jene, die verzeihen um deiner Liebe willen
und Krankheit ertragen und Drangsal.
Selig jene, die solches ertragen in Frieden,
denn von dir, Höchster, werden sie gekrönt werden.

9. Gelobt seist du, mein Herr,
durch unsere Schwester, den leiblichen Tod;
ihm kann kein Mensch lebend entrinnen.
Wehe jenen, die in schwerer Sünde sterben.
Selig jene, die sich in deinem heiligsten Willen finden,
denn der zweite Tod wird ihnen kein Leid antun.

10. Lobt und preist meinen Herrn
und sagt ihm Dank und dient ihm mit großer Demut.“

Franziskus von Assisi
http://www.franziskaner.de/FRANZISKANISCHE-SCHRIFTEN.17.0.html

2 Auftritte

3 Links und Quellen

3.1 Siehe auch

3.2 Weblinks

3.2.1 Bilder / Fotos

3.2.2 Videos

3.3 Quellen

3.4 Literatur

Helmut Feld: Franziskus von Assisi und seine Bewegung, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 1994

3.5 Naviblock

3.6 Einzelnachweise

  1. Udo Sauter: Die 101 wichtigsten Personen der Weltgeschichte, C. H. Beck, München, 4. Aufl., 2006, Seite 33
  2. Udo Sauter: Die 101 wichtigsten Personen der Weltgeschichte, C. H. Beck, München, 4. Aufl., 2006, Seite 33


4 Andere Lexika