Einklang aller Naturlebewesen (Triptychon von Matthias Laurenz Gräff)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Einklang aller Naturlebewesen"
Matthias Laurenz Gräff während der Arbeit am Triptychon "Einklang aller Naturlebewesen", Jänner 2006

Einklang aller Naturlebewesen ist ein Triptychon (Dreiteiler) des österreichischen Malers Matthias Laurenz Gräff aus den Jahren 2005/2006.

1 Näheres zum Werk[Bearbeiten]

siehe auch: Triptychen von Matthias Laurenz Gräff

  • Es ist in Öl auf Leinwand gemalt.
  • Die Maße des Triptychons sind 140x100 Zentimeter, 140x140 Zentimeter sowie 140x100 Zentimeter.
  • Das Werk wurde aufgrund seiner Größe erst drei mal in Ausstellungen gezeigt; 2011 im Caritas Haus St. Barbara, Wien; 2012 in der Garser Galerie, Gars am Kamp und 2015 in der Taverne Zorbas in Peygarten-Ottenstein.

2 Bilderklärung[Bearbeiten]

Das Triptychon ist Bestandteil des allegorischen Frühwerkes von Matthias Laurenz Gräff, in dem die Symbolik der Muse und die Beschäftigung seiner eigenen Lebensbetrachtung, sowie einer bestimmten Lebenssituation, mit der positiven Symbiose aller Wesen einhergeht. Es generiert dadurch ein positives Weltbild.

Das Triptychon versinnbildlicht den Einklang aller Lebewesen die im Einklang mit der Natur und auch der harmonischen Architektur und Kunst stehen. Im Mittelteil lagert eine Frau, Laute spielend. Die Vögel geben den Ton ihrer Musik wieder, während eine Katze friedlich auf ihrem Bein schlummert. Sie alle sprechen die Sprache des harmonischen Miteinander. Im rechten Bildteil sitzt der Künstler, nach den Blättern der Liebe greifend. Im linken Bildteil bringt selbst die Maus eine kleine Frucht für das Stillleben. Eine Jesusperson, die aufgrund des Einklanges Aller unter dem Wasserfall Erholung findet, rundet das Triptychon in seiner Sinnhaftigkeit ab.

3 Weblink[Bearbeiten]