Diskussion:Facebook

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einerseits wird im Artikel geschrieben, dass FB 400 Millionen Mitglieder hätte - und dann kommt überwiegend Kritik. Nach der eigenen Erfahrung ist FB im Vergleich zu anderen Social Networks sehr liberal und läßt - genauso wie PP - mal etwas durch, was anderswo sofort dem Rotstift zum Opfer fiele. Ohne den Kritik-Teil verändern zu wollen, würde ich den Pro-FB oder zumindest neutralen Anteil etwas ausbauen wollen.--Gerhard kemme 18:27, 11. Nov. 2011 (CET)

In Ordnung. Mir persönlich fällt Facebook halt eben durch die dauernden Verstöße gegen den Datenschutz auf. Wenn es dich interessiert: Am 24. Oktober gab es dazu eine Ausschußsitzung im Bundestag: [1] . Ich fand es spannend wie ein Krimi, wie sich der Facebook-Datenschützer herausgewunden hat, um die Fragen nicht direkt zu beantworten. Gruß, --Funker 20:04, 12. Nov. 2011 (CET)

1 Nun weiß ich auch...[Bearbeiten]

... warum das Bild bei mir nicht angezeigt wird: Alles, was an Binärdaten mit dem Thema "Facebook" an meinen Rechner gesendet wird, wird geblockt. "Und das ist auch gut so..." - um es mit den Worten eines bekannten Bürgermeisters zu sagen. Gruß, --Funker 20:02, 14. Nov. 2011 (CET)

2 Sollte der Artikel nicht umbenannt werden in Kritik an Facebook oder dergl.?[Bearbeiten]

Das wurde ja auch mit dem epochalen Artikel Google-Schwächen gemacht. Und was anderes ist dieser Artikel ja nicht. Man erfährt nichts über Facebook, sondern nur ein paar launige Geschichten darüber, daß sich im Bundestag ein paar Leute damit beschäftigt haben und ein paar Dödel dazu auffordern, Plug-ins zu entfernen. Nur mal so als Anregung. --Johnny X (Diskussion) 20:23, 14. Feb. 2013 (CET)

Nun mal langsam!
1.: Das sind keine "Dödel" sondern, ausnahmsweise, klug denkende Menschen, denen es wichtig ist, das die deutschen Gesetze für uns(!) eingehalten werden. Auch im Internet gelten, hier in Deutschland, die deutschen Gesetze. Es gilt, wenn man hier in Deutschland ein Geschäft eröffnet, das der Geschäftsinhaber die deutsche Gesetzgebung achtet. Wer hier in Deutschland eine Dienstleistung anbietet und Kunden hat, der hat die deutschen Gesetze zu achten. Es ist unbestritten, das Fa. Facebook hier in Deutschland nicht nur direkte Dienstleistungen (in Form von Mitgliederwerbung), sondern auch indirekte Dienstleistung über die deutschen Internetseiten-Hersteller (=Webmaster), z.B. durch den "Like"-Button anbietet. Eine entsprechende Routine zum einbinden hat Facebook jedem Webmaster "angeboten". Die hatte nur ein Problem: Sie verstoß gegen die deutschen Gesetze. Sie begann nämlich ungefragt(!) Daten vom Besucher einer Webseite wo dieser eingebunden war, direkt an Facebook zu senden. Datenübertragungen in das aussereuropäische Ausland bedürfen aber einer vorherigen ausdrücklichen Erlaubniss der Person, dessen Daten (automatisch) im aussereuropäischen Ausland abgefragt und verarbeitet werden. Gleichzeitig wurde, wenn man "Kunde" bei Facebook war, trotz abgemeldetem Facebook-Zugang, ein Cookie gesetzt, überprüft und gesendet. Herausgekommen ist dieses bei einer Überprüfung von der Landes-Datenschutzzentrale Schleswig-Holstein. Der "Like"-Button musste dann, zumindest für gewerbliche Webseitenbetreiber in Schleswig-Holstein und Hamburg, eine sog. "Zwei-Klick-Lösung" beinhalten. (s.a. die entsprechende Berichterstattung bei "heise.de".) Gleichzeitig war dieses und weitere Datenschutzrechtliche Verstöße Thema im Bundestag bei dem Unterausschuß "Neue Medien" im Okt. 2011. Das Video der recht interessanten Sitzung ist übrigens noch (hier) abrufbar.
Urteile bitte zukünftig nicht über Menschen, nur weil sie nicht deine Meinung teilen.
Zu 2.: Was hindert dich daran, den Abschnitt "Funktionen" auszubauen?
Was hindert dich daran, einen neuen Abschnitt zu erstellen?
Es hindert dich aber auch keiner daran, einen der anderen Abschnitte auszubauen.
Nur eines sollte eingehalten werden: Die Nachvollziehbarkeit der hinzugefügten Aussagen (Quellenangaben bzw. Fußnoten). Deine eigene Meinung darfst du hier auf der Diskussionsseite gerne äußern, doch auch hier sollten diese durch Querverweise zumindest untermauert werden.
Noch etwas: Wer hindert dich daran, das du einen eigenen Artikel in deinem BNR über Facebook aufbaust?
Erlaube mir noch eine kleine Anmerkung zum Verständniss:
Alles, was ich auf meine Computer und sonstige Datenträger habe ist mein Eigentum (Fotos, Audios, Videos, Briefe, e-Mails, Adressen usw.). Niemand hat das Recht, ohne meine Erlaubniss, sich an meine Rechner zu setzen und meine Daten zu sichten. Es hat auch niemand das Recht, ohne meine Erlaubniss, Daten auf meinen Rechner zu speichern oder abzurufen ("Cookies"). Man muss, anscheinend, jedoch darauf gefasst sein. Daher ist man gezwungen, diverse Schutzmechanismen (Script-Blocker, Protokoll-Blocker, Firewallfunktionen) grundsätzlich "mitlaufen" zu lassen.
Nun kannst du natürlich argumentieren, das man persönliche daten nicht auf einem Rechner speichern sollte, auf den man über Internet Zugang bekommt.
Wie soll das aber in der vielvernetzten Welt überhaupt gehen?:
Dabei geht es nicht nur um privat genutzte Rechner, sondern auch um gewerbliche und staatliche komplexe Rechneranlagen. Zum Beispiel ist erst kürzlich die Fa. "50-Hertz-Transmission" einem Datenangriff zum Opfer gefallen. Das hat natürlcih jetzt nichts mit Facebook direkt zu tun, ist aber ein Beispiel, das auch eine internationale digitale Vernetzung Regeln, Gesetze, ja sogar "Security-Personal" (hier im Beispiel Facebook die Datenschutzbehörden) notwendig ist.
Doch nocheinmal kurz zurück zu den, wie du es sagst, "Dödeln". Diese "Dödel" sind, meines Erachtens, recht intelligent, wenn sie auf 53 Seiten die Cookie-Speicherung detalliert dokumentieren können. Schau es dir an. Facebook selbst ist nicht damit "herausgerückt". Bis heute hat sich da übrigens nicht geändert.
Wie gesagt: Bau den Artikel aus. Wenn du deine "Thesen" bzw. Aussagen belegst kann das nur positiv sein. Gruß, --Funker (Diskussion) 22:37, 14. Feb. 2013 (CET)
Langsam ist gut. Langsam ist immer gut. Das Problem ist, daß du zwar viel schreibst, und ich unterstelle dir natürlich auch, daß das alles richtig ist, aber du antwortest leider nicht auf meine Frage. Der ganze Artikel besteht aus etwa 20-25 Zeilen grober Erklärung, danach kommen - tja, wieviel, hundert? - Zeilen allgemeiner Kritik an Facebook. Diese Kritik ist teilweise substanziell, allerdings imho überreferenziert und auch redundant, teilweise absurd: da werden eine Datenpanne erwähnt und die Tatsache, daß sich ein paar Menschen aus dem Unterausschuß Neue Medien des Bundestages mit Facebook beschäftigt haben. Was dabei rausgekommen ist, erfährt der Leser nicht. Wozu der Abschnitt gut sein soll, erfährt der Leser auch nicht.
Also nochmal auf Anfang: Das ist kein Artikel über Facebook, sondern eine Kritik an gewissen Punkten von Facebook, die in epischer Breite ausgewalzt wird. Sollte dieser Artikel nicht umbenannt werden in Kritik an Facebook oder dergl. ? Vgl dazu auch Google Schwächen --Johnny X (Diskussion) 00:44, 15. Feb. 2013 (CET)
Als seltener Facebook-Nutzer finde ich diesen Artikel sehr informativ. Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 05:29, 15. Feb. 2013 (CET)
@Johnny X: "Sollte dieser Artikel nicht umbenannt werden in Kritik an Facebook oder dergl. ?"
Ich habe dir oben, sehr ausführlich geantwortet. Ich habe auch begründet, warum der Abschnitt "Kritik" so ausführlich ist.
Noch einmal wiederhole ich mich:
Was hindert dich daran, den Abschnitt "Funktionen" auszubauen?
Was hindert dich daran, einen neuen Abschnitt zu erstellen?
Es hindert dich aber auch keiner daran, einen der anderen Abschnitte auszubauen.
Nur eines sollte eingehalten werden: Die Nachvollziehbarkeit der hinzugefügten Aussagen (Quellenangaben bzw. Fußnoten). Deine eigene Meinung darfst du hier auf der Diskussionsseite gerne äußern, doch auch hier sollten diese durch Querverweise zumindest untermauert werden.
Wer hindert dich daran, das du einen eigenen Artikel in deinem BNR über Facebook aufbaust?
Eine Verschiebung des Artikels ist nicht notwendig, wenn du bereit bist, an dem Artikel Verbesserungen anzubringen. Wenn du dazu nicht bereit bist, so kannst du einen eigenen Artikel in deinem BNR über Facebook aufbauen. Niemand hindert dich daran.
Es ist jedoch im Sinne von PlusPedia, das zunächst ein bestehender Artikel ausgebaut werden sollte. Das kannst auch du, Johnny.
Zudem möchte ich dich bitten, das du dich in deiner Wortwahl etwas mässigst. Auch das Wort "Dödel" kann als Beleidigung aufgefasst werden.
Im übrigen danke ich Hansi für den Zuspruch. Gruß,--Funker (Diskussion) 11:26, 15. Feb. 2013 (CET)
um das abschliessend nochmal deutlich zu sagen: der Artikel ist grottig von Anfang bis Ende, wenn ihr mit konstruktiver Kritik nicht umgehen könnt, ist das nicht mein Problem. Und euer Problem wirds wohl auch nicht sein, denn die drei Leute, die den Artikel jährlich anschauen, die werdet ihr auch noch verkraften. Es geht halt nix über ein Wiki, wo genug Leute mitmachen. --Johnny X (Diskussion) 16:58, 18. Feb. 2013 (CET)
Man kann doch Johnny X nur zustimmen - es handelt sich um geänderte Kriterien, die - meiner Ansicht nach - den Artikeln Qualität kosten - nach der Liquidierung des Neutralen POV wird massenhaft einseitige Kritik in die Welt gesetzt - dasselbe beim Artikel Wikipedia. Als "normaler" Benutzer kommt man da nicht mehr gegen an, da alle Leitlinien und Bezugspunkte genommen worden sind. Ich würde bei diesem Artikel die gesamte Kritik rausnehmen und dieses Soziale Netzwerk als vorbildlich herausstellen.dieser nichtsignierte Beitrag stammt von Benutzer:Gerhard kemme, nachgetragen von Johnny X (Diskussion) 21:07, 21. Feb. 2013 (CET)
Danke, Gerhard. Du hattest das ja ganz oben auf der Diskussionsseite schonmal angesprochen, hat ja auch nichts genützt. Und ich sage gar nichts mehr, ich wurde nämlich gesperrt, weil meine Kritik vom guten Funker als Trollerei ausgelegt wird. Zustimmung auch zu deinem Beitrag im PP-Cafe. Und nun also Schluß, vgl: gesperrt wegen Trollerei bei Sweat alalalalallong sowie Trollerei bei Sweat alalalalalong . Jungejunge, das nenne ich mal ne Begründung. --Johnny X (Diskussion) 20:54, 21. Feb. 2013 (CET)

Ich bin immer noch nicht davon überzeugt. Oben ist bereits dargestellt worden, das man diesen Artikel durchaus auch noch ausbauen darf - auch um positive Dinge. Anstatt aber das zu tun, wird von JohnnyX nur herumlamentiert. Die Kritik gehört zu Facebook ebenso wie die positiven Seiten. Ich selbst finde keine positiven Seiten, daher kann ich nur das was ich an negativen Dingen sehe und auch belegen kann, in den Artikel einarbeiten.
Anstatt aber herumlamentieren sollte JohnnyX sich an die Arbeit machen, und den Artikel - in seinem Sinne zu vergrößern, ohne das er negative Aussagen entfernt. Nur dann kann es zu einem ausgewogenen Meinungsbild kommen.
Diese herumlamentiererei ist Trollerei, lieber JohnnyX! Tu endlich etwas und füge deine positiven Dinge zu Facebook hinzu! --Funker (Diskussion) 22:16, 21. Feb. 2013 (CET)

Ich habe mir heute morgen (22.2.2013) nochmals Gedanken gemacht:
Sollte der Artikel nicht umbenannt werden in Kritik an Facebook oder dergl.?
Nein, das sollte er nicht!!! Schon bei "Google" war es, meiner Ansicht nach, ein Fehler, den Unterthemen einen eigenen Artikel zu geben.
Man sollte grundsätzlich einmal darüber nachdenken, ob Themen überhaupt "geteilt" werden müssen, wenn sie nur "unbequeme", aber wahrheitsgemäße und belegte Aussagen enthalten. So etwas gehört zur freien Meinungskultur hinzu (Art. 5 GG) - Das Thema hatten wir erst gestern.
Ich begründe: Ein Artikel sollte, wenn möglich, ausgewogen sein. Das ist, zugegebenermaßen, selten der Fall. Wenn aber, um zum Facebook-Artikel zurückzukehren, die negativen Aussagen mit Belegen(!) dargestellt werden, so sollte mit positiven Aussagen dagegen gehalten werden. Die Negativ-Aussagen auslagern, so wie Johnny X (und auch Gerhard) es wünscht, würde bedeuten, den Artikel von dem einen Extrem (Contra-Darstellung) durch entfernen der Negativ-Aussagen in das andere Extrem (Pro-Darstellung) darzustellen. Auch ein "auslagern" der Contra-Darstellung und ein entsprechender Querverweis würde daran nichts ändern.
Es gilt, stattdessen, Pro-Aussagen zu sammeln und diese direkt den Contra-Aussagen gegenüber zustellen.
Fehlen Pro- oder Contra-Aussagen, so ist der Artikel nicht nur "nicht ausgewogen", sondern, sogar - wenn wissentlich, wie hier in diesem Beispiel, Contra-Aussagen entfernt oder ausgelagert werden - "zensiert". Und das wollen wir alle nicht.
Ich habe mehrfach gegenüber Johnny X geäußert, er möge doch positive Darstellung hinzufügen. Er hat jedoch nichts getan. Warum?: Darüber kann ich nur Rätselraten. Will er einen Konflikt herbeiführen? Er hat ihn schon herbeigeführt, indem er, aus meiner Sicht, nicht bereit ist, konstruktiv mitzuarbeiten. Will er die einzelnen PlusPedia-Mitarbeiter gegeneinander ausspielen? Ich weiß es nicht. Es scheint fast so.
An Gerhard Kemme, den ich bislang schätze: Gerhard: Wenn du positives über Facebook hast, so baue es in den Artikel ein. Einer Teilung, nur weil es "woanders schon einmal gemacht wurde", ist für mich kein Argument, einen Artikel zu zerstören.
Bei PlusPedia wird nichts gelöscht, was erhaltenswert ist. Das ist unser Grundsatz. daran sollten wir festhalten. Wir sind eben NICHT Wikipedia, wo das "löschen" unbequemer Aussagen (aus meiner Meinung) an der Tagesordnung ist.
Bitte positives in den Artikel Facebook einarbeiten. Ich kann, leider, nur negatives darüber berichten. Vieles was dort steht deckt sich mit meinen eigenen Erfahrungen.
Ich werden Johnny X gleich wieder freischalten. Ich möchte ihm aber dringend anraten, aufzuhören hier herumzutrollen. Für mich ist es Trollerei, wenn jemand nur diskutieren will, anstatt mitzuarbeiten.
Gruß, --Funker (Diskussion) 11:35, 22. Feb. 2013 (CET)