Deutschland verblödet - Wem nutzt der dumme Deutsche?

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutschland verblödet - Wem nutzt der dumme Deutsche? ist ein im Jahr 1995 im Arndt Verlag erschienenes Buch des Historikers Gustav Sichelschmidt. Sichelschmidt beschreibt in dem Buch, wie das deutsche Volk systematisch seiner Fähigkeiten und Intelligenz beraubt werden soll. Er sieht die Wurzeln dieser Entwicklung im deutschfeindlichen Ausland und geht davon aus, daß die Poltiker als Marionetten fremder Mächte in einem nicht souveränen deutschen Staat agieren. Dabei behauptet er, dass es einen während des Zweiten Weltkrieges entwickelten, konkreten destruktiven Plan der Alliierten für die Deutschen gegeben habe. Dieser sei nach 1945 erst mal nicht ausgeführt worden um von der wirtschaftlichen Effektivität Deutschlands zu profitieren. Erst nach der teilweisen Wiedervereinigung im Jahr 1990 sei wieder begonnen worden, den ursprünglichen Vernichtungsplan wieder aufzunehmen. Durch eine gezielte Überfremdung und ein kollektives Schuldbewußtsein der Deutschen soll jedes von Deutschland aus angeblich ausgehende Gefahrenpotential damit für immer beseitigt werden.

Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Deutschland verblödet - Wem nutzt der dumme Deutsche?) vermutlich nicht.