Austrian Airlines

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Austrian Airlines ist die größte Fluggesellschaft in Österreich mit langer Tradition. Sie gehört seit 2009 zur Lufthansa Group. Heimatflughafen und Drehkreuz ist der Flughafen Wien-Schwechat.

1 Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1957 gegründet, war die Austrian Airlines seit dem Beginn der kommerziellen Luftfahrt die alles dominierende Airline in Österreich. Anders als die Swissair blieb Austrian Airlines klein und auf den Europa- und Nahostverkehr beschränkt. Erst in den 1990er Jahren begann Austrian Airlines auch globale Verbindungen anzubieten. In den Nullerjahren ab 2000 geriet Austrian Airlines in eine wirtschaftliche Schieflage, so dass die Firma zu einem radikalen Sparkurs gezwungen war. Arbeitsplätze fielen weg, Langstreckenflüge, wie u.a. nach Sydney, Kuala Lumpur, Shanghai, Melbourne wurden ersatzlos gestrichen. Ebenfalls wurden die Verbindungen nach Kathmandu und Shanghai aus dem Streckennetz der Austrian Airlines entfernt. 2009 übernahm schließlich die Lufthansa Group die Austrian Airlines. Auch nach der Übernahme strauchelte die Airline und konnte erst nach harten Einschnitten und Maßnahmen zur Umstrukturierung wirtschaftlich stabilisiert werden. Durch den Kauf von Austrian Airlines besitzt die Lufthansa Group jetzt u.a. alle "Flag Carrier" in den deutschsprachigen Ländern.

2 Strategie und Flotte[Bearbeiten]

Die Lufthansa Group führt die Austrian Airlines als mittelgroße international aktive Fluggesellschaft mit 85 Flugzeugen (Stand 2016), davon 11 Langstreckenflugzeuge. In Europa werden besonders Ziele im Osten des Kontinents angeflogen und über das Drehkreuz Wien auf andere Flüge der Lufthansa Group weitergeleitet.

3 Sicherheit[Bearbeiten]

Bis auf einen schweren Vorfall in der Frühzeit der Austrian Airlines gilt die Gesellschaft im Allgemeinen als sicher. Als eine der ersten europäischen Airlines setzt Austrian schon in den 1980er Jahren auf "Air Marshalls" an Bord von Flügen.

4 Quellen[Bearbeiten]

  • Oliver Kühschelm: Austrian Airlines und Lauda Air. Das nationale Projekt und die One-Man-Show In: Brix, Emil / Bruckmüller, Ernst, Stekl Hannes (Hrsg.): Memoria Austriae III – Unternehmer, Firmen, Produkte Verlag für Geschichte und Politik, Wien 2005.
  • Peter Krause: OeLAG: Österreichische Luftverkehrs-AG 1923–1938. Weishaupt-Verlag, Graz 1983.