Abbadia San Salvatore

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abbadia San Salvatore ist eine Stadt in der Toskana. Die alte Bergarbeiterstadt liegt am Südhang des Monte Amiata und ist der größte und höchstgelegene Ort am Amiata. Im Jahr 743 wurde das Kloster San Salvatore di Monte Amiata gegründet. Im Mittelalter war die Abtei ein bedeutendes Zentrum weltlicher Macht. Ausgestattet mit päpstlichen Privilegien beherrschten die Benediktiner das Gebiet bis zur Küste beim Monte Argentario. Später gewann die Familie der Orsini die Herrschaft. Aus dieser Zeit hat sich bis heute der mittelalterliche Stadtkern mit seinen ruhigen Gassen erhalten. 1782 wurde der Ort vom Kirchenstaat erobert und verblieb dort bis zur Schaffung des italienischen Nationalstaats.

1 Literatur[Bearbeiten]

  • Toscana / Reisehandbuch + Karte, Michael Müller Verlag, 9. Aufl., 2000, Seite 626 und 627

2 Andere Lexika[Bearbeiten]