Zonophon

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Zonophon war ein Grammophon, das ab 1899 von Frank Seaman und seiner Firma International Zonophone Company produziert wurde.

1 Details

Zonophon-Modell 30 im Jahr 1902
  • Die Fertigung des Zonophons ging in Berlin vonstatten.
  • Das Zonophon hatte einen Federmotor, der sich mit einer Handkurbel auch während des Spielens aufziehen ließ, ohne dass eine Unterbrechung der Wiedergabe eintrat.
  • Die Umdrehungszahl der Platten betrug 70 U/m.
  • Das Gehäuses des Zonophons bestand i.a. aus Eichenholz.
  • Bei einigen Modellen waren auch zwei Seiten aus Glas, welches mit Facetten versehen war.
  • Besonders bekannt waren die Modelle 15 k, 30, 75, 90 und 110 des Zonophons.
  • Es wurde auch ein Zonophon-Automat mit Geldeinwurf für die Aufstellung in Tanzlokalen und Cafes produziert. [1]
  • Die International Zonophone Company vertirieb auch eigene Platten für das Zonophon unter dem Label Zon-O-Phone. Dies Label existiert, später als Regal Zonophone Records und danach als Label unter dem Dach der EMI bis heute.

2 Links und Quellen

2.1 Siehe auch

2.2 Weblinks

2.2.1 Bilder / Fotos

2.2.2 Videos

2.3 Quellen

2.4 Literatur

2.5 Naviblock

2.6 Einzelnachweise

  1. Herbert Jüttemann: Phonographen und Grammophone, Klinkhardt & Biermann, Braunschweig, 1979, Seite 84 bis 87

3 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Zonophon) vermutlich nicht.