Veronica Carstens

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das junge Ehepaar Carstens

Veronica Carstens (* 18. Juni 1923 in Bielefeld, † 25. Januar 2012 in Bonn) war die Ehefrau des früheren Bundespräsidenten Karl Carstens und damit von 1979 bis 1984 Deutschlands First Lady. Die Ärztin hatte sich jahrzehntelang für die Naturheilkunde eingesetzt. Sie hat sich als ehrenamtliche Vermittlerin zwischen Schulmedizinern und Naturheilkundlern verstanden und Naturheilverfahren in Deutschland salonfähig gemacht. Hierfür wurde die Karl und Veronica Carstens-Stiftung ins Leben gerufen.

1 Verfechterin der Homöopathie[Bearbeiten]

Die 1923 in Bielefeld geborene Carstens galt als Pionierin der integrativen Medizin. "Der Arzt der Zukunft soll zwei Sprachen sprechen - die der Schulmedizin und die der Naturheilkunde und Homöopathie", hatte sie einmal gesagt. Im Einzelfall müsse nach den besten Heilungschancen behandelt werden. Carstens war seit 1944 mit dem Juristen und späteren Bundespräsidenten Karl Carstens (1914-1992) verheiratet. Nach ihrem Medizinstudium eröffnete sie in Meckenheim bei Bonn eine internistische Praxis, die sie auch ungeachtet der Präsidentschaft ihres Mannes (1979-1984) weiter führte. Vor 30 Jahren gründete das Paar die Karl und Veronica Carstens-Stiftung, um der Naturheilkunde mit wissenschaftlichen Ergebnissen zum Durchbruch zu verhelfen. Bis heute hat die Stiftung nach eigenen Angaben mehr als 30 Millionen Euro für die Forschung zur Verfügung gestellt.

2 Quelle[Bearbeiten]

http://www.tagesschau.de/inland/carstens104.html

3 Andere Lexika[Bearbeiten]