Transformation von jüdischen Familienamen mit lateinischen Buchstaben

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Transformation von jüdischen Familienamen mit lateinischen Buchstaben ist im Rahmen der jüdischen Namenskodierung sehr wichtig, um die jüdische Stammlinie zu pflegen. Des Weiteren erlaubt die Pflege der jüdischen Stammlinie, wie beim Deutschen Adel, die Bedeutung der Familie zu betonen.

1 Grundlage[Bearbeiten]

Grundlage der jüdischen Namenskodierung über Familiennamen war die Tatsache, dass im 18. Jahrhunderts damit begonnen wurde, jüdische Bewohner zur Annahme eines unveränderbaren Familiennamens zu zwingen. Im Gegensatz zum hergebrachten jüdischen Stammlinienkodierungssystem, bei dem über die Rabbilinie die Stammlinie gepflegt wurde, bedeutete die Annahme eines unveränderbaren Familiennamens, dass die jüdische Stammlinie anders kodiert werden musste.

2 Pflege des jüdischen Familiennamens mit lateinischen Buchstaben[Bearbeiten]

Die Pflege der jüdischen Stammlinie erfolgte nach der Annahme des Familiennamens bei lateinischen Buchstaben mit Umlauten oder Akzenten wie z. B. ä, á, å, â, à, ã, ā, ǎ, ă, ȧ, ........ é, ë, .... ï, ü, ö, oder ÿ.

Stammname Transformation mit lateinischen Buchstaben Orte Quelle
Rosen Rosén Literatur
Lindeyer Lindeÿer Deutschland, Baden-Württemberg und Niederlande Recherche des Autors Kryobob

3 Genealogie[Bearbeiten]

Die Literatur zeigt bzw. genealogischen Quellen zeigen, dass jüdische Familiennamen, die in den Orginaldokumenten noch mit einem lateinischen Buchstaben geschrieben wurden, von den Verfasseren konsequent eingedeutsch wurden.

4 Problematik des hebräischen Familiennamens mit lateinischen Buchstaben[Bearbeiten]

In der Zeit, in der Schriftstücke noch per Hand ausgefüllt wurden, gab es viele Möglichkeiten der Kodierung mit Buchstaben. Aber durch das Aufkommen der Schreibmaschine wurden diese Möglichkeiten eingeschränkt. Zum Beispiel wurde in Deutschland ein jüdischer Familienname nur noch durch die Umlaute ä, ü und ö kodiert.

5 Rekonstruktion der jüdischen Stammlinie[Bearbeiten]

Leider lässt sich aufgrund der konsequenten Eindeutschung sämtlicher jüdischer Familiennamen mit lateinischen Buchstaben nur über die primäre Quelle in Erfahrung zu bringen, ob der jüdische Familienname auch mit einem lateinischen Buchstaben geschrieben wurde.

6 Literatur[Bearbeiten]

Robert Brockmann; Genealogisches Handbuch zur Dekodierung von jüdischen Namen, sowie die Bedeutung der Rekonstruierung der jüdischen Stammeslinien für die Wissenschaft; Erscheinungsdatum 11.02.2017; ISBN: 978-3-7418-9152-6

7 Weblinks[Bearbeiten]

8 Einzelnachweise[Bearbeiten]