Paul Sanow

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Links: Urnengrabstelle 462, einst belegt von Paul Sanow, rechts 463: Thorsten Marschlich

Paul Sanow (Mause-Paul) (* 23. August 1925; † 15. März 1980) war ein deutscher Bäcker und Landstreicher.

Pfarrer Gundolf Herz setzte eine Todesanzeige in Berliner Zeitungen: "Am 15. März 1980 verstarb Paul Sanow, genannt Mause-Paul, im Alter von 54 Jahren. Er lebte seit rund 25 Jahren am Bahnhof Zoo. Er war beliebt und wurde oft geschlagen. Nach seiner 33. Verurteilung wegen Hausfriedensbruchs hat er nun eine Heimat gefunden. Viele haben zu seinem Tod beigetragen."

Die Süddeutsche Zeitung griff den Fall auf, Pfarrer Herz sammelte Geld für ein anständiges Begräbnis auf dem Friedhof Ruhleben. Im Friedhofsführer von Helmut Ernst/Heinrich Stümbke: Wo sie ruhen, 1986, werden nur zwei Prominente auf dem Friedhof Ruhleben angegeben: Valeska Gert und Mause-Paul Sanow, eine Berühmtheit am Bahnhof Zoo.

Mittlerweile ist auch Pfarrer Herz gestorben, Mause-Pauls Grab geriet in Vergessenheit. Es wurde kürzlich abgeräumt.

1 Weblinks[Bearbeiten]

2 Init[Bearbeiten]

Von Mutter Erde

3 Init-Quelle[Bearbeiten]

Dieser Artikel entstammt aus der ehemaligen Enzyklopädie WikiBay. Die Seite leitet zwischendurch auf NewsPush um. Mittlerweile steht sie zum Verkauf oder wurde verkauft.

4 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Paul Sanow) vermutlich nicht.