Nummer-eins-Hits in Großbritannien in den 2000er-Jahren

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Rihanna-brisbane-cropped.jpg
Rihanna stand 2007 mit ihrem Welthit „Umbrella“ zusammen mit Jay-Z 10 Wochen auf Platz 1 der UK Top 40.
Datei:Britney Spears Navy.jpg
Britney Spears erreichte Platz 1 im Jahr 2000 mit „Oops!… I Did It Again“ und „Born to Make You Happy“ und im Jahr 2004 mit „Toxic“ und „Everytime“.
Datei:Gnarls Barkley in Melbourne 2.jpg
Gnarls Barkleys „Crazy“ wurde der erste Song, der 2006 allein durch Downloads Platz 1 erreichte.
Datei:Leona Lewis.jpg
Leona Lewis’ Debütsingle „A Moment Like This“ erreichte 2006 Platz 1. Es folgten ihr Welthit „Bleeding Love“, welcher 2007 7 Wochen auf Platz 1 stand, und „Run“ im Jahr 2008.
Datei:BEP 2006.jpg
Die Amerikanische Hip-Hop-Gruppe Black Eyed Peas verbrachte mit ihren Hits „Where Is the Love?“ im Jahr 2003 und „Boom Boom Pow“, „I Gotta Feeling“ und „Meet Me Halfway“ im Jahr 2009 insgesamt 6 Wochen auf Platz 1.
Datei:James Blunt.jpg
James Blunt hatte mit „You're Beautiful“ einen Riesenerfolg, mit den er 5 Wochen auf Platz 1 verbrachte.
Datei:Westlifetour33.jpg
Westlife hatten zwischen 2000 und 2009 11 Nummer-eins-Hits, ein Nummer-eins-Hit ist „Against All Odds“, ein Duett mit Mariah Carey von 2000.
Datei:Tatu in Kirov October 31 2006.jpg
Das Russische Skandalduo t.A.T.u. wurde 2003 mit ihren Hit „All the Things She Said“ weltweit bekannt.
Datei:Sugababes GWR Bristol.jpg
Die Sugababes sind die erfolgreichste britsche Girlgroup des Jahrzehnts mit 7 Nummer-eins-Hits. Ihr erster Nummer-eins-Hit war „Freak Like Me“ im Jahr 2002.
Datei:KylieX2008 July Berlin (18).jpg
Kylie Minogue verkaufte mit ihrem zweiten Nummer-eins-Hits des Jahrzehnts, „Can't Get You Out Of My Head“, im Jahr 2001 über 1,1 Millionen Einheiten. Dieser Song ist der meistverkaufte Song einer weiblichen Künstlerin im 21. Jahrhundert.
Datei:Madonna en su visita a Madrid.jpg
Madonna hält den Rekord für die meisten Nummer-eins-Hits einer weiblichen Künstlerin in einem Jahrzehnt. Sie hatte ihren 5. Nummer-eins-Hit des Jahrzehnts 2008 mit „4 Minutes“, zusammen mit Justin Timberlake und Timbaland.
Datei:Ladygagaperfoming.jpg
Lady Gaga wurde die erste Künstlerin, die 3 Nummer-eins-Hits in einem Jahr hatte: „Just Dance“, „Poker Face“ und „Bad Romance“ erreichten alle die Spitze 2009.
Datei:Pixie Lott.jpg
Pixie Lotts „Mama Do (Uh Oh, Uh Oh)“ und „Boys and Girls“ erreichten 2009 Platz 1.
Datei:Stripped Tour CH - cropped.jpg
Christina Aguilera erreichte in diesem Jahrzehnt 3 Mal Platz 1.
Datei:Kings of leon.JPG
„Sex On Fire“ war einer der erfolgreichsten Songs des Jahres 2008 mit 840.000 verkauften Einheiten und Platz 1 und ist die erfolgreichste Single eines Amerikanischen Acts in den 2000ern.
Datei:Eminem Live.jpg
Rapper Eminem hatte in diesem Jahrzehnt 7 Nummer-eins-Hits, die zweitmeisten hinter Westlife.
Datei:Katy Perry performing.jpg
Katy Perrys I Kissed a Girl war einer der erfolgreichsten Songs des Jahres 2008.
Datei:Beyonce sings Listen.jpg
Beyonce Knowles erreichte 6 Mal Platz 1 in diesem Jahrzehnt und ist somit die erfolgreichste weibliche Künstlerin.
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Cheryl Cole erreichte in diesem Jahrzehnt 5 Mal Platz 1.
Datei:GirslaloudT4onthebeach.jpg
Girls Aloud hatten 20 Top-10-Hits und 4 Nummer-eins-Hits in diesem Jahrzehnt.
Datei:Shakira - Rock in Rio 2008.jpg
Die Kolumbianische Latin-Sängerin Shakira erreichte im Jahr 2006 5 Wochen Platz 1 mit ihren Welthit „Hips Don't Lie“.
Datei:PCD - DDWT.jpg
Die Pussycat Dolls erreichten Platz 1 mit ihrer Debütsingle Don't Cha im Jahr 2005.
Datei:Holly Valance at Speed Racer premiere.jpg
Holly Valance erreichte 2002 mit „Kiss Kiss“ Platz 1.
Datei:Jay-Z concert (cropped).jpg
Rapper Jay-Z war 15 Wochen auf Platz 1, die meisten in diesem Jahrzehnt.
Datei:2005-11-21 U2 @ MSG by ZG.JPG
Die Band U2 hatte in diesem Jahrzehnt 4 Nummer-eins-Hits.
Datei:Nicole kidman3cropped.jpg
Die US-amerikanische Schauspielerin Nicole Kidman war 2001 die Weihnachts-Nummer-1 mit „Somethin' Stupid“, einem Duett mit Robbie Williams.
Datei:Nelly.jpg
Rapper Nelly hatte 4 Nummer-eins-Hits in diesem Jahrzehnt.
Datei:Time 100 Jennifer Lopez c.jpg
Jennifer Lopez hatte in diesem Jahrzehnt 2 Nummer-eins-Hits.
Datei:Shaggy.jpg
Reggeasänger Shaggy hatte 2001 2 Nummer-eins-Hits.
Datei:Estelle Swaray.jpg
Estelles „American Boy“ stand 2008 4 Wochen auf Platz 1.
Datei:Usher Ring.jpg
R&B-Sänger Usher erreichte 2004 die Spitze der Charts mit seinen Songs „Yeah!“ und „Burn“.
Datei:LeAnn Rimes.jpg
Countrysängerin LeAnn Rimes erreichte Ende 2000 Platz 1 mit ihren Hit „Can't Fight the Moonlight“.
Datei:Pink P1200539.jpg
P!nk hatte in der 2000er-Dekade 3 Nummer-eins-Hits.
Datei:Mariah Carey 2 by David Shankbone.jpg
Mariah Carey stand im Jahr 2000 mit einem Duett mit Westlife auf Platz 1.
Datei:Justin Timberlake.jpg
Justin Timberlake hatte in diesem Jahrzehnt 3 Nummer-eins-Hits.
Datei:Kelly Clarkson, Women's World Awards 2009 d.jpg
Kelly Clarkson hatte ihren ersten Nummer-eins-Hit im Jahr 2009.
Datei:Kanye West at the 2009 Tribeca Film Festival.jpg
Kanye West stand mit „Stronger“ 2 Wochen auf Platz 1.
Datei:Sean Kingston 17- cropped.jpg
Sean Kingston stand mit „Beautiful Girls“ 4 Wochen auf Platz 1.
Datei:Lily Allen - In the Red - Live at Somerset House, London England - July 16th 2007.jpg
Lily Allen wurde durch das Internet berühmt und erreichte im Jahre 2006 mit ihrer Debütsingle „Smile“ den ersten Platz der Charts, sowie 2009 mit „The Fear“.
Datei:AlexandraBurke.jpg
Alexandra Burke war 2008 mit „Hallelujah“ die Weihnachts-Nummer-1, „Hallejulah“ wurde später zu einem Millionenseller.
Datei:Robin Wong Ne-Yo 10.jpg
Ne-Yo stand in diesem Jahrzehnt 2 Mal auf Platz 1.
Datei:Flo Rida Cropped.jpg
Flo Rida toppte die Charts 2009 mit seinem Hit „Right Round“.
Datei:Akon.jpg
Akon erreichte in diesem Jahrzehnt 2 Mal Platz 1.
Datei:Will Young - Glastonbury 2008.jpg
Will YoungsLight My Fire“ war der meistverkaufte Song der Dekade.
Datei:Elvis Presley 1970.jpg
Elvis Presley erreichte im Jahr 2005 3 Mal posthum Platz 1.
Datei:Melanie Chisholm byte.jpg
Melanie C erreichte das erste Mal im Jahr 2000 Platz 1 der Charts.
Datei:Emmabuntonlv.jpg
„Baby Spice“ Emma Bunton erreichte im Jahr 2001 die Spitze der Charts.
Datei:Gingerlv2.jpg
Geri Halliwell erreichte die Spitze mit „It's Raining Men“.
Datei:Ashanti Heart Truth3crop.jpg
Ashanti hatte im Jahr 2004 einen Nummer-eins-Hit.
Datei:Ciara 2009.jpg
Ciara stand 2005 mit ihren Hit Goodies an der Spitze der Charts.
Datei:RATM bdo.jpg
Im Jahr 2009 startete eine Facebookgruppe eine Kampagne, um zu verhindern, dass ein Gewinner der britischen Castingshow „The X Factor“ zum fünften Mal in Folge in der Woche vor Weihnachten den ersten Platz der UK-Charts erreicht. Als Gegenkandidaten schlugen sie den Song „Killing in the Name“ von Rage Against the Machine vor, der auch den ersten Platz erreichte und somit als offizieller Weihnachtssong 2009 im Vereinigten Königreich gilt.

Die UK Top 40 sind eine wöchentliche Single-Hitparade, die von The Official Charts Company (OCC) veröffentlicht wird. Die Chartwoche läuft von Sonntag bis Samstag und die Top 40 Singles werden bei BBC Radio 1 veröffentlicht. Bevor es Musik Downloads gab, basierten die Charts auf Physikalischen Einheiten, wie zum Beispiel CDs, aber seit 2005 basieren die Charts permanent auf digitalen Downloads.[1][2]

Während der 2000er erreichten 277 Songs die Spitze der Charts. In diesem Jahrzehnt war Westlife die erfolgreichste Gruppe mit 11 Nummer-eins-Hits. Rihanna und Jay-Zs Song „Umbrella“ stand 10 Wochen auf Platz 1 im Jahr 2007 und ist somit der längste Nummer-eins-Hit des Jahrzehnts und der längste seit Wet Wet Wets Hit „Love Is All Around“ das 1994 15 Wochen auf Platz 1 stand. Mitte des Jahrzehnts wurde das Internet am bedeutendsten für die Charts, dar die Charts seit 2004 auf reine downloadzahlen basieren.[3][4] Gnarls Barkleys „Crazy“ war der erste Song der nur alleine durch Downloadzahlen den ersten Platz der Charts erreichte im Jahr 2006, wo es für 9 Wochen an der Spitze stand.[5][6] Lily Allen wurde durch das Internet berrühmt und erreichte dadurch mit ihrer Debütsingle „Smile“ den ersten platz der Charts.

TV Shows produzierten während des Jahrzehnts erfolgreiche Künstler. Hear’Say gewannen die erste Staffel von Popstars im Jahr 2000 und erreichten mit ihrer Debütsingle „Pure and Simple“ Platz 1. Daraus wurde ein Trend, die Pop Idol Gewinner Will Young (2002) und Michelle McManus (2003), und die zweiten Gareth Gates und Sam & Mark; 2002 der Fame Academy Gewinner David Sneddon und die Gewinner der ersten Staffel von The X Factor, Steve Brookstein (2005) erreichten Platz 1 der Charts.

Der erste Nummer-eins-Hit des Jahrzehnts war die Doppel-A-Seiten Single „I Have a Dream“ / „Seasons in the Sun“ von Westlife, welche schon Ende 1999 auf Platz 1 stand. „The Climb“ von Joe McElderry war der letzte Nummer-eins-Hit des Jahrzehnts.

Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Geschichte

Im Jahr 2000 erreichten 42 Songs die Spitze der Britschen Charts (nicht enthalten ist Westlifes „I Have a Dream“ / „Seasons in the Sun“ welches als erstes Ende 1999 die Spitze erreichte), das ist ein Rekord für die meisten Nummer-eins-Hits in einem Jahr.[7]

2007 erreichten 18 verschiedene Songs die Spitze der Charts, die wenigsten in diesem Jahrzehnt. 2009 hatten 9 Künstler zwei oder mehrere Nummer-eins-Hits, Lady Gaga und die Black Eyed Peas hatten 3 Nummer-eins-Hits.

Rihanna stand am längsten auf Platz 1 in diesem Jahrzehnt, ihr Welthit „Umbrella“ featuring Jay-Z stand 2007 ganze 10 Wochen auf Platz 1. Sie erreichte die Spitze noch mit „Take A Bow“ und „Run This Town“ featuring Jay-Z und Kanye West.

Sechs Songs standen mehrmals mit Unterbrechung auf Platz 1. Diese waren; „Don't Stop Movin'“ von S Club 7 (2001), „Gotta Get thru This“ von Daniel Bedingfield (2001–2002), „Call on Me“ von Eric Prydz (2004), „Hips Don't Lie“ von Shakira featuring Wyclef Jean (2006) und „Boom Boom Pow“ (2009) sowie „I Gotta Feeling“ (2009) von den Black Eyed Peas. Lady GagasBad Romance“ war Ende Dezember 2009 auf Platz 1 und nochmals Anfang Januar 2010.

Legende:

 Bestverkaufter Song des Jahres


 Weihnachts Nummer-eins


 Beides


 Bestverkaufter Song des Jahrzehnts


 Längster Nummer-eins-Hit des Jahrzehnts



2 2000

Künstler Song Erreichte Platz 1 am Wochen
Westlife I Have a Dream“ / "Seasons in the Sun 1999. Dez. 19 4
Manic Street Preachers The Masses Against the Classes 2000. Jan. 16 1
Britney Spears Born to Make You Happy 2000. Jan. 23 1
Gabrielle Rise 2000. Jan. 30 2
Oasis Go Let It Out 2000. Feb. 13 1
All Saints Pure Shores 2000. Feb. 20 2
Madonna American Pie 2000. Mär. 5 1
Chicane mit Bryan Adams Don't Give Up 2000. Mär. 12 1
Geri Halliwell „Bag It Up“ 2000. Mär. 19 1
Melanie C. featuring Lisa „Left Eye“ Lopes Never Be the Same Again 2000. Mär. 26 1
Westlife Fool Again 2000. Apr. 2 1
Craig David Fill Me In 2000. Apr. 9 1
Fragma Toca's Miracle 2000. Apr. 16 2
Oxide & Neutrino Bound 4 Da Reload (Casualty) 2000. Apr. 30 1
Britney Spears Oops!… Did It Again 2000. Mai 7 1
Madison Avenue Don't Call Me Baby 2000. Mai 14 1
Billie Piper Day & Night 2000. Mai 21 1
Sonique It Feels so Good 2000. Mai 28 3
Black Legend You See the Trouble with Me 2000. Juni 18 1
Kylie Minogue Spinning Around 2000. Juni 25 1
Eminem The Real Slim Shady 2000. Juli 2 1
The Corrs Breathless 2000. Juli 9 1
Ronan Keating Life Is a Rollercoaster 2000. Juli 16 1
Five + Queen We Will Rock You 2000. Juli 23 1
Craig David 7 Days 2000. Juli 30 1
Robbie Williams Rock DJ 2000. Aug. 6 1
Melanie C. I Turn to You 2000. Aug. 13 1
Spiller featuring Sophie Ellis-Bextor „Groovejet (If This Ain't Love)“ 2000. Aug. 20 1
Madonna Music 2000. Aug. 27 1
A1 Take on Me 2000. Sep. 3 1
Modjo Lady (Hear Me Tonight) 2000. Sep. 10 2
Mariah Carey featuring Westlife Against All Odds 2000. Sep. 24 2
All Saints Black Coffee 2000. Okt. 8 1
U2 Beautiful Day 2000. Okt. 15 1
Steps Stomp 2000. Okt. 22 1
Spice Girls Holler“ / „Let Love Lead the Way“ 2000. Okt. 29 1
Westlife My Love 2000. Nov. 5 1
A1 Same Old Brand New You 2000. Nov. 12 1
LeAnn Rimes Can't Fight the Moonlight 2000. Nov. 19 1
Destiny's Child Independent Women Part I“ 2000. Nov. 26 1
S Club 7 Never Had a Dream Come True 2000. Dez. 3 1
Eminem featuring Dido Stan 2000. Dez. 10 1
Bob the Builder „Can We Fix It?“ 2000. Dez. 17 3

3 2001

Künstler Song Erreichte Platz 1 am Wochen
Rui da Silva Touch Me 2001. Jan. 7 1
Jennifer Lopez Love Don't Cost a Thing 2001. Jan. 14 1
Limp Bizkit Rollin' (Air Raid Vehicle) 2001. Jan. 21 2
Atomic Kitten Whole Again 2001. Feb. 4 4
Shaggy It Wasn't Me 2001. Mär. 4 1
Westlife Uptown Girl 2001. Mär. 11 1
Hear’Say Pure and Simple 2001. Mär. 18 3
Emma Bunton What Took You so Long? 2001. Apr. 8 2
Destiny's Child Survivor 2001. Apr. 22 1
S Club 7 Don't Stop Movin'“ 2001. Apr. 29 1
Geri Halliwell It's Raining Men 2001. Mai 6 2
S Club 7 Don't Stop Movin' 2001. Mai 20 1
DJ Pied Piper Do You Really Like It? 2001. Mai 27 1
Shaggy Angel 2001. Juni 3 3
Christina Aguilera, Lil' Kim, Mýa und P!nk Lady Marmalade 2001. Juni 24 1
Hear’Say The Way to Your Love 2001. Juli 1 1
Roger Sanchez Another Chance 2001. Juli 8 1
Robbie Williams Eternity/The Road to Mandalay 2001. Juli 15 2
Atomic Kitten Eternal Flame 2001. Juli 29 2
So Solid Crew 21 Seconds 2001. Aug. 12 1
Five „Let's Dance“ 2001. Aug. 19 2
Blue „Too Close“ 2001. Sep. 2 1
Bob the Builder Mambo No. 5 2001. Sep. 9 3
DJ Ötzi „Hey! Baby“ 2001. Sep. 16 1
Kylie Minogue „Can't Get You out of My Head“ 2001. Sep. 23 4
Afroman „Because I Got High“ 2001. Okt. 21 3
Westlife „Queen of My Heart“ 2001. Nov. 11 1
Blue „If You Come Back“ 2001. Nov. 18 1
S Club 7 „Have You Ever“ 2001. Nov. 25 1
Daniel Bedingfield „Gotta Get Thru This“ 2001. Dez. 2 2
Robbie Williams und Nicole Kidman Somethin' Stupid 2001. Dez. 16 3

4 2002

Künstler Song Erreichte Platz 1 am Wochen
Daniel Bedingfield "Gotta Get Thru This" 2002. Jan. 6 1
Aaliyah "More Than a Woman" 2002. Jan. 13 1
George Harrison "My Sweet Lord" 2002. Jan. 20 1
Enrique Iglesias "Hero" 2002. Jan. 27 4
Westlife "World of Our Own" 2002. Feb. 24 1
Will Young "Anything Is Possible" / "Evergreen" 2002. Mär. 3 3
Gareth Gates "Unchained Melody" 2002. Mär. 24 4
Oasis "The Hindu Times" 2002. Apr. 21 1
Sugababes "Freak Like Me" 2002. Apr. 28 1
Holly Valance "Kiss Kiss" 2002. Mai 5 1
Ronan Keating "If Tomorrow Never Comes" 2002. Mai 12 1
Liberty X "Just a Little" 2002. Mai 19 1
Eminem "Without Me" 2002. Mai 26 1
Will Young "Light My Fire" 2002. Juni 2 2
Elvis vs. JXL "A Little Less Conversation" 2002. Juni 16 4
Gareth Gates "Anyone of Us (Stupid Mistake)" 2002. Juli 14 3
Darius "Colourblind" 2002. Aug. 4 2
Sugababes "Round Round" 2002. Aug. 18 1
Blazin' Squad "Crossroads" 2002. Aug. 25 1
Atomic Kitten "The Tide Is High (Get the Feeling)" 2002. Sep. 1 3
P!nk "Just Like a Pill" 2002. Sep. 22 1
Will Young und Gareth Gates "The Long and Winding Road" / "Suspicious Minds" / "I Get the Sweetest Feeling" 2002. Sep. 29 2
Las Ketchup "The Ketchup Song (Aserje)" 2002. Okt. 13 1
Nelly und Kelly "Dilemma" 2002. Okt. 20 2
DJ Sammy und Yanou featuring Do "Heaven" 2002. Nov. 3 1
Westlife "Unbreakable" 2002. Nov. 10 1
Christina Aguilera "Dirrty" 2002. Nov. 17 2
Daniel Bedingfield "If You're Not the One" 2002. Dez. 1 1
Eminem "Lose Yourself" 2002. Dez. 8 1
Blue featuring Elton John "Sorry Seems to Be the Hardest Word" 2002. Dez. 15 1
Girls Aloud "Sound of the Underground" 2002. Dez. 22 4

5 2003

Künstler Song Erreichte Platz 1 am Wochen
David Sneddon "Stop Living the Lie" 2003. Jan. 19 2
t.A.T.u. "All the Things She Said" 2003. Feb. 2 4
Christina Aguilera "Beautiful" 2003. Mär. 2 2
Gareth Gates und The Kumars "Spirit in the Sky" 2003. Mär. 16 2
Room 5 featuring Oliver Cheatham "Make Luv" 2003. Mär. 30 4
Busted "You Said No" 2003. Apr. 27 1
Tomcraft "Loneliness" 2003. Mai 4 1
R. Kelly "Ignition (Remix)" 2003. Mai 11 4
Evanescence "Bring Me to Life" 2003. Juni 8 4
Beyoncé featuring Jay-Z "Crazy in Love" 2003. Juli 6 3
Daniel Bedingfield "Never Gonna Leave Your Side" 2003. Juli 27 1
Blu Cantrell featuring Sean Paul "Breathe" 2003. Aug. 3 4
Elton John "Are You Ready for Love" 2003. Aug. 31 1
Black Eyed Peas "Where Is the Love?" 2003. Sep. 7 6
Sugababes "Hole in the Head" 2003. Okt. 19 1
Fatman Scoop "Be Faithful" 2003. Okt. 26 2
Kylie Minogue "Slow" 2003. Nov. 9 1
Busted "Crashed the Wedding" 2003. Nov. 16 1
Westlife "Mandy" 2003. Nov. 23 1
Will Young "Leave Right Now" 2003. Nov. 30 2
Kelly Osbourne und Ozzy Osbourne "Changes" 2003. Dez. 14 1
Michael Andrews and Gary Jules "Mad World" 2003. Dez. 21 3

6 2004

Künstler Song Erreichte Platz 1 am Wochen
Michelle McManus "All This Time" 2004. Jan. 11 3
LMC vs. U2 "Take Me to the Clouds Above" 2004. Feb. 01 2
Sam & Mark "With a Little Help from My Friends" 2004. Feb. 15 1
Busted "Who's David?" 2004. Feb. 22 1
Peter Andre featuring Bubbler Ranx "Mysterious Girl" 2004. Feb. 29 1
Britney Spears "Toxic" 2004. Mär. 07 1
DJ Casper "Cha Cha Slide (Part 2)" 2004. Mär. 14 1
Usher featuring Ludacris und Lil Jon "Yeah!" 2004. Apr. 04 2
McFly "Five Colours In Her Hair" 2004. Apr. 04 2
Eamon "Fuck It (I Don't Want You Back)" 2004. Apr. 18 4
Frankee "F.U.R.B. (Fuck You Right Back)" 2004. Mai 16 3
Mario Winans featuring P. Diddy und Enya "I Don't Wanna Know" 2004. Juni 06 2
Britney Spears "Everytime" 2004. Juni 20 1
McFly "Obviously" 2004. Juni 27 1
Usher "Burn" 2004. Juli 04 2
Shapeshifters "Lola's Theme" 2004. Juli 18 1
The Streets "Dry Your Eyes" 2004. Juli 25 1
Busted "Thunderbirds/3am" 2004. Aug. 01 2
3 Of A Kind "Baby Cakes" 2004. Aug. 15 1
Natasha Bedingfield "These Words" 2004. Aug. 22 2
Nelly "My Place/Flap Your Wings" 2004. Sep. 05 1
Brian McFadden "Real to Me" 2004. Sep. 12 1
Eric Prydz "Call On Me" 2004. Sep. 19 3
Robbie Williams "Radio" 2004. Okt. 10 1
Eric Prydz "Call On Me" 2004. Okt. 17 2
Ja Rule featuring R. Kelly und Ashanti "Wonderful" 2004. Okt. 31 1
Eminem "Just Lose It" 2004. Nov. 07 1
U2 "Vertigo" 2004. Nov. 14 1
Girls Aloud "I'll Stand by You" 2004. Nov. 21 2
Band Aid 20 "Do They Know It's Christmas?" 2004. Dez. 05 4

7 2005

Künstler Song Erreichte Platz 1 am Wochen
Steve Brookstein "Against All Odds" 2005. Jan. 02 1
Elvis Presley "Jailhouse Rock" 2005. Jan. 09 1
Elvis Presley "One Night/I Got Stung" 2005. Jan. 16 1
Ciara featuring Petey Pablo "Goodies" 2005. Jan. 23 1
Elvis Presley "It's Now or Never" 2005. Jan. 30 1
Eminem "Like Toy Soldiers" 2005. Feb. 06 1
U2 "Sometimes You Can't Make It on Your Own" 2005. Feb. 13 1
Jennifer Lopez "Get Right" 2005. Feb. 20 1
Stereophonics "Dakota" 2005. Mär. 06 1
McFly "All About You/You've Got a Friend" 2005. Mär. 13 1
Tony Christie featuring Peter Kay "Is This the Way to Amarillo" 2005. Mär. 20 7
Akon "Lonely" 2005. Mai 08 2
Oasis "Lyla" 2005. Mai 22 1
Crazy Frog "Axel F" 2005. Mai 29 4
2Pac featuring Elton John "Ghetto Gospel" 2005. Juni 26 3
James Blunt "You're Beautiful" 2005. Juli 17 5
McFly "I'll Be OK" 2005. Aug. 21 1
Oasis "The Importance of Being Idle" 2005. Aug. 28 1
Gorillaz featuring Shaun Ryder "DARE" 2005. Sep. 04 1
Pussycat Dolls featuring Busta Rhymes "Don't Cha" 2005. Sep. 11 3
Sugababes "Push the Button" 2005. Okt. 02 3
Arctic Monkeys "I Bet You Look Good on the Dancefloor" 2005. Okt. 23 1
Westlife "You Raise Me Up" 2005. Okt. 30 2
Madonna "Hung Up" 2005. Nov. 13 3
Pussycat Dolls "Stickwitu" 2005. Dez. 04 2
Nizlopi "JCB" 2005. Dez. 18 1
Shayne Ward "That's My Goal" 2005. Dez. 25 3

8 2006

künstler Song Erreichte Platz 1 am Wochen
Arctic Monkeys "When the Sun Goes Down" 2006. Jan. 22 1
The Notorious B.I.G. featuring Diddy, Nelly, Jagged Edge und Avery Storm "Nasty Girl" 2006. Jan. 29 2
Meck featuring Leo Sayer "Thunder In My Heart Again" 2006. Feb. 12 2
Madonna "Sorry" 2006. Feb. 26 1
Chico "It's Chico Time" 2006. Mär. 05 2
Orson "No Tomorrow" 2006. Mär. 19 1
Ne-Yo "So Sick" 2006. Mär. 26 1
Gnarls Barkley "Crazy" 2006. Apr. 02 9
Sandi Thom "I Wish I Was a Punk Rocker (With Flowers in My Hair)" 2006. Juni 04 1
Nelly Furtado "Maneater" 2006. Juni 11 3
Shakira featuring Wyclef Jean "Hips Don't Lie" 2006. Juli 02 1
Lily Allen "Smile" 2006. Juli 09 2
McFly "Don't Stop Me Now/Please, Please" 2006. Juli 23 1
Shakira featuring Wyclef Jean "Hips Don't Lie" 2006. Juli 30 4
Beyoncé featuring Jay-Z "Deja Vu" 2006. Aug. 27 1
Justin Timberlake "SexyBack" 2006. Sep. 03 1
Scissor Sisters "I Don't Feel Like Dancin'" 2006. Sep. 10 4
Razorlight "America" 2006. Okt. 08 1
My Chemical Romance "Welcome to the Black Parade" 2006. Okt. 15 2
McFly "Star Girl" 2006. Okt. 29 1
Fedde Le Grand "Put Your Hands Up For Detroit" 2006. Nov. 05 1
Westlife "The Rose" 2006. Nov. 12 1
Akon featuring Eminem "Smack That" 2006. Nov. 19 1
Take That "Patience" 2006. Nov. 26 4
Leona Lewis "A Moment Like This" 2006. Dez. 24 4

9 2007

Künstler Song Erreichte Platz 1 am Wochen
Mika "Grace Kelly" 2007. Jan. 21 5
Kaiser Chiefs "Ruby" 2007. Feb. 25 1
Take That "Shine" 2007. Mär. 04 2
Sugababes vs. Girls Aloud "Walk This Way" 2007. Mär. 18 1
The Proclaimers featuring Brian Potter und Andy Pipkin "I'm Gonna Be (500 Miles)" 2007. Mär. 25 3
Timbaland featuring Nelly Furtado und Justin Timberlake "Give It to Me" 2007. Apr. 15 1
Beyoncé & Shakira "Beautiful Liar" 2007. Apr. 22 3
McFly "Baby's Coming Back/Transylvania" 2007. Mai 13 1
Rihanna featuring Jay-Z "Umbrella" 2007. Mai 20 10
Timbaland featuring Keri Hilson und D.O.E. "The Way I Are" 2007. Juli 29 2
Robyn mit Kleerup "With Every Heartbeat" 2007. Aug. 12 1
Kanye West "Stronger" 2007. Aug. 19 2
Sean Kingston "Beautiful Girls" 2007. Sep. 02 4
Sugababes "About You Now" 2007. Sep. 30 4
Leona Lewis "Bleeding Love" 2007. Okt. 28 7
Katie Melua und Eva Cassidy "What A Wonderful World" 2007. Dez. 16 1
Leon Jackson "When You Believe" 2007. Dez. 23 3

10 2008

Künstler Song Erreichte Plat 1 am Wochen
Basshunter featuring DJ Mental Theo's Bazzheadz und Sebastian Westwood "Now You're Gone" 2008. Jan. 13 5
Duffy "Mercy" 2008. Feb. 17 5
Estelle featuring Kanye West "American Boy" 2008. Mär. 23 4
Madonna featuring Justin Timberlake und Timbaland "4 Minutes" 2008. Apr. 20 4
The Ting Tings "That's Not My Name" 2008. Mai 18 1
Rihanna "Take a Bow" 2008. Mai 25 2
Mint Royale "Singin' in the Rain" 2008. Juni 08 2
Coldplay "Viva la Vida" 2008. Juni 22 1
Ne-Yo "Closer" 2008. Juni 29 1
Dizzee Rascal featuring Calvin Harris und Chrome "Dance Wiv Me" 2008. Juli 06 4
Kid Rock "All Summer Long" 2008. Aug. 03 1
Katy Perry "I Kissed a Girl" 2008. Aug. 10 5
Kings of Leon "Sex on Fire" 2008. Sep. 14 3
P!nk "So What" 2008. Okt. 05 3
Girls Aloud "The Promise" 2008. Okt. 26 1
The X Factor Finalists 2008 "Hero" 2008. Nov. 02 3
Beyoncé "If I Were a Boy" 2008. Nov. 23 1
Take That "Greatest Day" 2008. Nov. 30 1
Leona Lewis "Run" 2008. Dez. 07 2
Alexandra Burke "Hallelujah" 2008. Dez. 21 3

11 2009

Künstler Song Erreichte Platz 1 am Wochen
Lady Gaga featuring Colby O'Donis "Just Dance" 2009. Jan. 11 3
Lily Allen "The Fear" 2009. Feb. 01 4
Kelly Clarkson "My Life Would Suck Without You" 2009. Mär. 01 1
Flo Rida featuring Ke$ha "Right Round" 2009. Mär. 08 1
Vanessa Jenkins und Bryn West featuring Sir Tom Jones und Robin Gibb "Islands in the Stream" 2009. Mär. 15 1
Lady Gaga "Poker Face" 2009. Mär. 22 3
Calvin Harris "I'm Not Alone" 2009. Apr. 12 2
Tinchy Stryder featuring N-Dubz "Number 1" 2009. Apr. 26 3
Black Eyed Peas "Boom Boom Pow" 2009. Mai 17 1
Dizzee Rascal und Armand Van Helden "Bonkers" 2009. Mai 24 2
Black Eyed Peas "Boom Boom Pow" 2009. Juni 07 1
Pixie Lott "Mama Do (Uh Oh, Uh Oh)" 2009. Juni 14 1
David Guetta featuring Kelly Rowland "When Love Takes Over" 2009. Juni 21 1
La Roux "Bulletproof" 2009. Juni 28 1
Cascada "Evacuate the Dancefloor" 2009. Juli 05 2
JLS "Beat Again" 2009. Juli 19 2
Black Eyed Peas "I Gotta Feeling" 2009. Aug. 02 1
Tinchy Stryder featuring Amelle "Never Leave You" 2009. Aug. 09 1
Black Eyed Peas "I Gotta Feeling" 2009. Aug. 16 1
David Guetta featuring Akon "Sexy Bitch" 2009. Aug. 23 1
Dizzee Rascal "Holiday" 2009. Aug. 30 1
Jay-Z featuring Rihanna und Kanye West "Run This Town" 2009. Sep. 06 1
Pixie Lott "Boys and Girls" 2009. Sep. 13 1
Taio Cruz "Break Your Heart" 2009. Sep. 20 3
Chipmunk featuring Dayo Olatunji "Oopsy Daisy" 2009. Okt. 11 1
Alexandra Burke featuring Flo Rida "Bad Boys" 2009. Okt. 18 1
Cheryl Cole "Fight for This Love" 2009. Okt. 25 2
JLS "Everybody In Love" 2009. Nov. 08 1
Black Eyed Peas "Meet Me Halfway" 2009. Nov. 15 1
The X Factor Finalists 2009 "You Are Not Alone" 2009. Nov. 22 1
Peter Kay "The Official BBC Children in Need Medley" 2009. Nov. 29 2
Lady Gaga "Bad Romance" 2009. Dez. 13 1
Rage Against the Machine "Killing in the Name" 2009. Dez. 20 1
Joe McElderry "The Climb" 2009. Dez. 27 1

12 Künstler mit den meisten Nummer-eins-Hits

Die folgenden Künstler hatten 4 oder mehr Nummer-eins-Hits in den 2000er. Einige Künstler haben Solo Nummer-eins-Hits und als Teil einer Kollaboration. Bei Madonnas Timbalands und Justin Timberlakes Song „4 Minutes“ zum Beispiel, ist der Song für alle 3 Künstler ein Nummer-eins-Hit. Die einzelnen Künstler von Band Aid 20s „Do They Know It's Christmas?“ werden nicht aufgelistet .

Künstler Nummer-eins-Hits
Westlife 11
Eminem 7
McFly 7
Sugababes 7
Black Eyed Peas 5
Madonna 5
Robbie Williams 5
Will Young 5
Cheryl Cole 5
Girls Aloud 4
Britney Spears 4
Daniel Bedingfield 4

13 Künstler mit den meisten Wochen auf Platz 1

Künstler Wochen
Sugababes 15
Jay-Z 15
Westlife 14
Leona Lewis 13
Rihanna 13
Peter Kay 12
Will Young 12
Peter Kay 12
Black Eyed Peas 11
Gareth Gates 11
Robbie Williams 10
Madonna 10
Dizzee Rascal 11
Cheryl Cole 10
Atomic Kitten 9
Busted 9
Girls Aloud 8
Lady Gaga 8
Shakira 8
McFly 8

14 Millionenseller

Seit 2000 wurden 10 Nummer-eins-Hits in Großbritannien über eine Million Mal verkauft. 5 Songs waren von Casting-Shows Gewinner; 2 „Do They Know It's Christmas“ und „(Is This The Way To) Amarillo“ waren Charity Songs; und „Can We Fix It?“, war eine Soundtrack Aufnahme.[8]

Jahr der Veröffentlichung Song Künstler
2000 „Can We Fix It?“ Bob the Builder
2001 „Can't Get You Out of My Head“ Kylie Minogue
„It Wasn't Me“ Shaggy
„Pure and Simple“ Hear'Say
2002 „Evergreen“ / „Anything Is Possible“ Will Young
„Unchained Melody“ Gareth Gates
2004 „Do They Know It's Christmas?“ Band Aid 20
2005 „That's My Goal“ Shayne Ward
„(Is This the Way to) Amarillo“ Tony Christie featuring Peter Kay
2008 „Hallelujah“ Alexandra Burke

15 Siehe auch

16 Einzelnachweise

  1. David Roberts: Guinness World Records: British Hit Singles and Albums (18th edition), S. 14, Guinness World Records Limited 2005, ISBN 1-9049-9400-8
  2. New singles formats to save the charts. BBC News (16 October 2003). Abgerufen am 22 December 2008.
  3. How downloads will change the chart. BBC News (12 April 2005). Abgerufen am 16 January 2009.
  4. Davies, Rob (18 May 2008). Legal downloads fail to revive record sales. Telegraph Online. Abgerufen am 20 January 2009.
  5. Digital hit seals chart revolution. BBC News (3 April 2006). Abgerufen am 16 January 2009.
  6. Downloads boost 2008 single sales. BBC News (7 January 2009). Abgerufen am 16 January 2009.
  7. Record Breakers and trivia. everyHit.com. Abgerufen am 7 February 2009.
  8. Alexandra Burke's 'Hallelujah' joins 'million-selling' singles. NME (9 January 2009). Abgerufen am 19 January 2009.

17 Weblinks


  • Roberts, David (Hrsg.): Guinness World Records: British Hit Singles and Albums (18th edition)


18 Andere Wikipedia Sprachen



19 Init-Quelle

Entnommen aus der:

Erster Autor: 82.26.19.194 angelegt am 17.01.2010 um 17:10,
Alle Autoren: Freedom Wizard, YMS, Harro von Wuff, Androl, VolkovBot, DerHexer, Umweltschützen, Kingofears, WIKImaniac, Lipstar, Cirdan, Wantyouback, Twew1, Commons, AnemoneProjectors, Msalmon, 82.43.119.44, Ryan3896490, 82.26.19.194

20 Andere Lexika

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.



Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway