Nathalie Kraemer

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nathalie Kraemer (* 1891 in Paris; gest. 1943 im Auschwitz) war eine französische Malerin mit polnischen Wurzeln.

Von Jugend an interessierte sie sich für Kunst und Poesie. 1929 gewann sie einen Literaturpreis und veröffentlichte ein Buch mit dem Titel Rising Voices. Kraemer widmete sich vor allem der Malerei, und nahm an mehreren Ausstellungen im Salon des Tuileries und beim Salon des Indépendants teil.

Während des Zweiten Weltkriegs musste sie untertauchen. 1943 wurde sie verhaftet und nach Auschwitz deportiert und dort von den Nazis ermordet. Ein Teil ihrer Arbeiten wurde durch den Sammler M. Granziani gerettet. Heute befinden sich Gemälde von ihr in der Universitätssammlung in Haifa und im Petit Palais in Genf. [1]

1 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artistes D’Europe – Montparnasse déporté; Musée du Montparnasse 2005, Seite 71

2 Weblink[Bearbeiten]

3 Andere Wikis[Bearbeiten]