Margarete Turnowsky-Pinner

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Turnowsky-Pinner, Margarete
Beruf Deutsch-israelische Sozialarbeiterin und Autorin
Persönliche Daten
27. Februar 1884
Kosten, Posen
1982
Israel


Margarete Turnowsky-Pinner (geb. 27. Februar 1884 in Kosten, Posen; gest. 1982 in Israel) war eine deutsch-israelische Sozialarbeiterin und Autorin.

1 Leben[Bearbeiten]

Sie stammte aus einer jüdischen Akademikerfamilie, die vor dem Ersten Weltkrieg nach Berlin gezogen war, studierte und beendete ihr Studium mit einem Abschluss als Dr. phil.

Seit 1919 betreute sie ostjüdische Einwanderer ("Jüdisches Volksheim", Berlin) und leitete später den jüdischen Arbeitsnachweis in Berlin. 1928 bis 1930 war sie Mitarbeiterin des Verbandes jüdischer Frauen für Kulturarbeit in Palästina, 1930 bis 1933 war sie in leitender Position für den Stipendien- und Wohlfahrtsfond des Kaufhauses Schocken tätig.

1933 emigrierte sie nach Palästina, wo sie lange Jahre in Tel Aviv lebte und auch dort als Fürsorgerin tätig war.

2 Hauptwerke[Bearbeiten]

  • Jewish Women of Palestine in Trade and Profession, 1948
  • Die zweite Generation mitteleuropäischer Siedler in Israel, Tübingen 1962

3 Literatur (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Walter Tetzlaff: 2000 Kurzbiographien bedeutender deutscher Juden des 20. Jahrhunderts. Lindhorst 1982
  • Joseph Walk: Kurzbiographien zur Geschichte der Juden 1918-1945. München/New York/London/Paris 1988