Mafia? Nein Danke!

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mafia? Nein Danke! e.V. ist ein Antimafia-Verein, der als Reaktion auf die Mafiamorde von Duisburg, die durch Mitglieder der 'Ndrangheta verübt wurden, gegründet wurde[1][2][3][4]. Er basiert auf einer Initiative Laura Garavinis, die als Mitglied des Vereins Union der Italiener in der Welt (UIM), italienische Parlamentsabgeordnete [5] und Mitglied der parlamentarischen Antimafia-Kommission in Italien tätig ist. Der Verein ist ein Bestandteil des Netzwerkes Flare Network[6] und will aktiv zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität in Deutschland beitragen.

1 Ursprung und Ziele

Am 15. August 2007 wurden in Duisburg vor dem italienischen Restaurant Da Bruno sechs Personen ermordet. Sie waren Opfer einer Blutfehde zwischen Ndrangheta-Familien. Als Antwort darauf entschied eine Gruppe italienischer Emigranten, einen Antimafia-Verein zu gründen, um die Öffentlichkeit in Deutschland für die Problematik der organisierten Mafia-Kriminalität zu sensibilisieren.

2 Aktivitäten

Kurz nach dem Massaker von Duisburg versuchten - im Dezember 2007 - Mitglieder der Camorra einige Restaurant-Betreiber in Berlin zu erpressen. „Mafia? Nein danke!“ ermunterte die Unternehmer, sich zu vereinigen und unterstützte sie bezüglich einer Anzeige bei der Polizei. Die Erpresser wurden daraufhin verhaftet.[7][8] Im Jahr 2008 hat „Mafia? Nein danke!“ zahlreiche öffentliche Veranstaltungen organisiert. Im Rahmen einer dieser Veranstaltungen wurde in Zusammenarbeit mit Journalisten, Politikern, Juristen und weiteren Vertretern der zivilen Gesellschaft die Notwendigkeit einer Harmonisierung und Aktualisierung der Gesetzgebung zur deutschland- und europaweiten Bekämpfung der organisierten Kriminalität in den Fokus gesetzt.[9] Der Verein „Mafia? Nein danke!“ setzt sich zum Ziel, dass in Deutschland und in allen anderen Staaten der EU der Tatbestand der mafiösen Vereinigung strafrechtlich anerkannt und verfolgt wird, letzteres auch durch die Einziehung von Vermögen.

3 Einzelnachweise

  1. Behrendt M., Lier A. and Pletl S. "Italiener wehren sich gegen Erpresser", Berliner Morgenpost, Berlin, 1. Juni 2008.
  2. Dülks, Matthias. "Italo-Kölner bieten Mafia Stirn", 11. September 2007.
  3. "Die Mafia als Imageproblem der Restaurants", Die Welt, 21. August 2007.
  4. Oldenburger, P. "Italienische Gastronomen wehren sich", Die Welt, 21. August 2007.
  5. http://www.bundestag.de/dasparlament/2008/17/EuropaWelt/20214209.html
  6. Flare
  7. Polizei nimmt drei Schutzgeld-Erpresser fest, Die Welt, 03. Januar 2008
  8. http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/die-rechnung-ohne-die-wirte-gemacht/v_default,1133124.html
  9. Polizei berät Gastwirte Berliner Morgenpost, 10. Juni 2008

4 Weblinks


5 Andere Wikipedia Sprachen



6 Init-Quelle

Entnommen aus der:

Erster Autor: Skater00 angelegt am 13.06.2010 um 20:55,
Alle Autoren: Gittergesoxxx, Schwijker, Bennsenson, Coenench, 9of17, Hydro, ChikagoDeCuba, DampflokfanDR, Leszek Jańczuk, TheK, 92-105-189-237-SIP, Feba, Itu, Funkruf, Skater00


7 Andere Lexika

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.