Juba

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Juba (auch Dschuba; arabisch جوبا Dschūbā) ist die Hauptstadt des Südsudan. Die Stadt wurde 1922 von Griechen gegründet, die aus dem Osmanischen Reich geflohen waren. Die Stadt hatte 2011 rund 370.000 Einwohner und wuchs bis 2014 auf rund 500.000. Vor der Unabhängigkeit 2011 war geplant, dass in Ramciel eine neue Hauptstadt entstehen soll. Planung und Bau der neuen Hauptstadt sollten drei bis fünf Jahre dauern.

Andere Lexika[Bearbeiten]