Erster jüdischer Gottesdienst in Nürnberg 1945

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einer der ersten freien jüdischen Gottesdienste auf deutschem Boden wurde am Nachmittag des 22. April 1945 auf dem NSDAP-Reichsparteitagsgelände in Nürnberg durch den Militärrabbiner David Max Eichhorn zelebriert.[1]

Es ist der Ort, an dem noch wenige Tage vor Kriegsende der NS-Diktator Adolf Hitler gegen die Juden seinen Hass predigte. Im Judentum ist es wichtig, dass der Ort, an dem Unrecht geschehen ist, so schnell wie möglich wieder geheiligt wird.


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.hagalil.com/archiv/2010/04/21/reichsparteitagsgelaende/ hagalil.de: "Jüdischer Gottesdienst auf Hitlers Kanzel"