Schleswig-Holsteinischer Krieg (1848–1851)

Aus PlusPedia
(Weitergeleitet von Erster Schleswigsche Krieg)
Wechseln zu: Navigation, Suche

In den Jahren 1848-1851 tobte der Erste Schleswigsche Krieg.

"Auf ewig ungeteilt" - Gedenkstein zum Schleswig-Holsteinischen Krieg (1848–1851) in Burg/ Dithmarschen vor der ev. Petri-Kirche.

Kriegsauslösend waren Einbindungen nationaler und politische Spannungen im dänischen Gesamtstaat und zudem der Erbanspruch des augustenburgischen Fürstenhauses auf Schleswig-Holstein.
Die Dänen forderten eine freie Verfassung sowie die Vereinigung des Herzogtums Schleswig mit Dänemark. Die Schleswig-Holsteiner schlossen sich jedoch kurzerhand der deutschen Freiheitsbewegung an. Sie forderten die Aufnahme Schleswigs in den Deutschen Bund.

Im März 1848 wurde von den Dänen in Kopenhagen eine nationalliberale dänische Regierung gebildet. In den gleichen Tagen rief man in Kiel eine provisorische Schleswig-holsteinische Regierung aus.
Es kam schließlich, zunächst, zu einem Bürgerkrieg welcher, in den Folgemonaten, zu einem landesweiten Krieg anwuchs. Das Kriegsrecht wurde in Schleswig-Holstein ausgerufen.
Ende August 1848 kam es durch Vermittlungsgespräche zu einem Waffenstillstand. Dieser wurde im Frühjahr 1949 gebrochen.
Im Januar 1851 streckten die Schleswig-Holsteiner, auf internationalem Druck, die Waffen.
Die Probleme, welche letztlich zu dem Krieg führten, waren dennoch nicht gelöst.[1]

1 Einzelnachweise

  1. [1] "Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte - Schleswig-Holstein von A bis Z: Schleswigsche Kriege"

2 Weblinks

 Commons: First Schleswig War – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

3 Andere Lexika