Diese Sätze muss man sagen dürfen, weil...

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Sätze muss man sagen dürfen, weil... ist ein BILD-Artikel im Zuge der Sarrazin hat Recht-Kritik, indem zunächst einige leicht politisch unkorrekte Aussagen aufgeführt werden. [1]

Laut Bild-Zeitung würde die Mehrheit der Deutschen diese Sätze unterschreiben. Statt sich nur auf Migrationsthemen zu begrenzen wurden noch ein paar andere Themen mit eingeflochten, um das Sarrazin-Thema zu relativieren. Häufig werden Statistiken zum Beweis der Sätze herangezogen. Ausländer sind doppelt so kriminell wie Deutsche. Ausländer sind doppelt so oft arbeitslos. Da der durchschnittliche Bild-Leser vermutlich deutlich weniger intelligent ist, als diejenigen, die sich mit Statistiken auskennen, ist die Frage, was mit solchen Zahlen bezweckt wird.

Nun ist es so, dass man in Deutschland fast alles sagen darf. Doch zurecht werden einige naiv dahergeplapperte Aussagen geächtet:

  • "Arbeit macht frei"
  • "Jedem das Seine"
  • "Endlösung"
  • "Aber er hat doch Autobahnen gebaut"
  • "Unter ihm zählten Familienwerte noch etwas."
  • ...

Dieser Artikel beschäftigt sich damit, warum die folgenden Aussagen doch nicht so einfach gesagt werden sollten. Daher: Sagen darf man sie natürlich - aber im Allgemeinen sind sie falsch, hetzend oder unzulässig verkürzt.

1 Was man denn so sagen können müsste

1.1 „Auf den Schulhöfen muss Deutsch gesprochen werden

Fakten der Bildzeitung Mögliche Interpretation Was verschwiegen wird Darf man es so sagen?
Mehrfachtätern (fünf und mehr Gewalttaten) sind zu 8,3% türkischstämmige Jugendliche. Die Statistik, die hier erwähnt wurde, ist ziemlich unklar.

Wenn eine Gesellschaft Schulklassen zulässt, die zu 80% aus Türken bestehen oder zu 90% aus nicht deutschen Muttersprachlern, dann braucht sich diese Gesellschaft nicht zu wundern, dass diese Kinder KEIN Deutsch sprechen.



In jeder Schulklasse dürfte es nur 2-4 ausländischsprechende Kinder geben. (10-20%)



Die CSU möchte den Müttern Geld geben, die ihre Kinder NICHT in den Kindergarten schicken (Herdprämie). Gehören nicht gerade DIE Kinder in die Kitas, die schlecht deutsch sprechen? Das widerspricht sich.

Last not Least: Wie sollen denn Englisch und Französisch gelernt werden, wenn nur Deutsch gesprochen wird? *Nachdenk*
Nein! - Der Schulhof ist Freizeit. Da hat sich niemand einzumischen.

1.2 „Wer Arbeit ablehnt, verdient keine Stütze“

Fakten der Bildzeitung Mögliche Interpretation Was verschwiegen wird Darf man es so sagen?
Eine Kürzung ist beispielsweise um 30% möglich. In Bayern wird in 6,2% gekürzt. In Ostdeutschland 0,6%-0,8% Reihenweise wird HARTZ IV-Leuten Arbeit angeboten, die sie fröhlich pfeifend ablehnen und denen keine Sanktionen drohen. Pure Meinungsmache, ohne fundierte Basis. Es gibt Personen, die ein oder zwei Jahre Hartz IV waren und überhaupt keine Angebote erhalten haben. Bayern ist ein wirtschaftlich starkes Land mit wenigen Arbeitslosen. Die ostdeutschen Länder haben deutlich höhere Arbeitslosenquoten.

Ein großer Teil der Hartz IV-Empfänger ist arbeitsunfähig oder kann gar nicht arbeiten, weil es sich beispielsweise um alleinerziehende Mütter handelt.

Zudem gibt es genug Menschen, die arbeiten wollen und keine Arbeit erhalten. Wäre es nicht sinnvoller erst mal diese Personen unterzubringen, statt verzweifelt arbeitsunwillige zu drangsalieren?
Scheinbar richtige Forderung - aber vollkommen populistisch. Daher Nein - das darf man nicht sagen!

1.3 „Kinderschänder gehören für immer weggesperrt“

Fakten der Bildzeitung Mögliche Interpretation Was verschwiegen wird Darf man es so sagen?
Es gab 11.319 gemeldete Fälle in 2009. Jeder zweite Kinderschänder ist ein Wiederholungstäter. Mit Kinderschändern (und anderen Schwerkriminellen) wird zu lax umgegangen.

Auge um Auge - Zahn um Zahn!
Zunächst einmal sind dies abscheuliche Verbrechen. Die Statistik: Jeder zweite Kinderschänder ist ein Wiederholungstäter bedeutet aber auch, dass die Hälfte keine Wiederholungstäter sind. Warum sollen diese ebenfalls über Gebühr bestraft werden?

Kinderschänder und andere Schwerkriminelle erhalten durchaus spürbare Strafen. Der Stolz Deutschlands liegt ja auf seiner Abendländlichen Kultur. Diese Kultur ist nicht vom Rachegedanken verbunden. Im neuen Testament steht: "Vergebt Euren Schuldigern!" Gerade die Bild-Zeitung, die den Türken und dem Islam Rückständigkeit vorwirft, fordert hier drakonische Strafen. Glaubwürdigkeit? Null!

Jemand der fünf oder zehn oder fünfzehn Jahre im Gefängnis war, der hat seine Strafe abgesessen. Es ist wichtig diesen Personen Therapieplätze anzubieten. Es ist wichtig, ihnen Wege in die Gesellschaft zu ermöglichen. Das Leben in Deutschland ist insgesamt sicherer als es die Bild-Zeitung einem weismachen möchte. Dies erreicht Deutschland auch ohne die harten Strafen wie in den USA, die zudem viel unsicherer sind.
Nein! Purer Populismus und dieser Satz widerspricht einem aufgeklärten Deutschland.

1.4 „Ich will mich nicht dafür entschuldigen müssen, ein Deutscher zu sein“

Fakten der Bildzeitung Mögliche Interpretation Was verschwiegen wird Darf man es so sagen?
Deutsche werden als „Kartoffeln“, „Scheiß Deutsche“, „Schweinefleischfresser“ beschimpft. Fast juckt es einen in den Fingern, dass solch ein Satz doch gesagt werden darf. Aber nur im Sinne einer Retourkutsche. Natürlich ist es nicht richtig, wenn Ausländer Deutsche so beschimpfen. Doch ist Deutschland hier nicht auch selber schuld: Wer Menschen, die hier seit Jahren in Deutschland leben, möglicherweise in Deutschland geboren sind, weiterhin als Ausländer tituliert und seine Migranten - so wie Sarrazin es tut - beschimpft, der braucht sich nicht zu wundern, wenn er nicht als Freund angesehen wird. Wären diese Jugendlichen eingebürgert und hätten den deutschen Pass - wer von denen würde dann "Scheiß-Deutscher" sagen?

Und vergesst nicht: Auch Kanake oder Scheiß-Türke oder Islamist sollten nicht zum deutschen Vokabular gehören.

Liebe Bild-Zeitung: Auch Ausländer sollten sich nicht dafür schämen müssen, Ausländer zu sein. Eure Schlagzeilen sind beleidgend und beschimpfend: "U-Bahn-Schläger endlich raus aus Deutschland!" [2] und ' „Ich schäme mich für diese Überfälle“ '[3]


So was möchte man nicht lesen! So was gehört sich nicht!

Man darf tatsächlich erwarten, nicht beschimpft zu werden. Weder als Deutscher noch als Ausländer. Und erst recht nicht von der Moralinstanz Bild-Zeitung!

1.5 „Zu viele junge Ausländer sind kriminell“

Fakten der Bildzeitung Mögliche Interpretation Was verschwiegen wird Darf man es so sagen?
In einigen Stadtteilen von Berlin ist die Gewaltkriminalität muslimischer Jugendlicher im Jahr 2008 rund dreimal so hoch wie unter deutschen Jugendlichen.
Rund 80 % aller „eingetragenen Intensivtäter“ stammen aus Einwandererfamilien.
45% der etwa 6000 Strafgefangenen in Hessen sind Ausländer – (19,2 %) davon sind Türken.
Der Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung liegt derzeit bei 8,9 %.
Ausländer sind kriminell! Frage: Wieviele junge Ausländer dürften kriminell sein, damit nicht "zu viele junge Ausländer kriminell wären?" Jeder ist doch einer zu viel. Daher ist dieser Satz Hetze pur!

Die Statistik ist nichtssagend. Von den 700.000 Ausländern in Deutschland sitzen 3.000 im Gefängnis. Also von 100 Ausländern sitzen 0,42 (also quasi Keiner ;-) ) im Gefängnis. Seit etwa 2000 bekommen in Deutschland geborene Kinder unter bestimmten Umständenden die deutsche Staatsbürgerschaft. Somit ist die Einschränkung "Einwandererfamilien" zu verstehen. Vermutlich sind über 70% der "eingetragenen Intensivtäter" Deutsche per Gesetz. Dass sie aus Einwandererfamilien stammen, macht sie statistisch gesehen nicht mehr zu Ausländern! Zudem zählen Russlanddeutsche ebenfalls als Migranten. Die Zahl 45% ist zudem zu verifizieren.

Zudem muss man auch immer sehen was unter kriminell fällt, darunter fällt auch Ladendiebstahl, Angelegenheiten im Ausländerrecht, teilweise Schwarzfahren etc.
Absolutes NoGo! - Diese Aussage ist tendenziös und hetzerisch! Obwohl Roland Koch die Wahlen gewonnen hat - gibt es nicht noch immer "Zu viele junge kriminelle Ausländer?"

1.6 „Wer arbeitet, darf nicht der Dumme sein“

Fakten der Bildzeitung Mögliche Interpretation Was verschwiegen wird Darf man es so sagen?
Ein Kellner (verh., 3 Kinder) hat im Bundesschnitt monatlich 1745 Euro zur Verfügung (inkl. Kindergeld). Als Hartz- IV-Familie bekommt er 1980 Euro. Mit möglicher Aufstockung hätte er dann knapp 2290 Euro/Monat. Das sind zwar 310 Euro mehr als bei der Hartz-IV-Familie – aber dafür muss er auch jeden Tag hart arbeiten. Wer arbeitet ist der Dumme. Diese Rechnung stimmt natürlich. Doch liegt der Fehler hier an den Hartz IV-Sätzen oder dass der Kellner gerade mal 8 Euro netto pro Stunde verdient? Und dass das Kindergeld nicht zu niedrig ist? Hätte der Kellner einen Stundensatz von 10 Euro oder 12 Euro netto, käme er auch ohne Aufstockung auf über 2290 Euro. Würde seine Frau halbtags 10 Euro netto verdienen, hätten sie zusammen vermutlich auch über 3.000 Euro.

Zudem wenn das Hartz IV-Leben so paradisisch ist - warum ist dann nicht jeder Hartz IV-Empfänger?

Zudem wenn jemand 100 Euro verdient - darf er ab einer bestimmten Grenze häufig nur 40 behalten. Wenn er dafür 10 Stunden arbeitet, hat er effektiv gesehen auch nur einen Lohn von 4 Euro die Stunde. Trotzdem gehen 40.000.000 täglich hart arbeiten. Wie Elvis schon sagte: 50.000.000 können sich nicht irren. Beinah nicht.
Im Prinzip stimmt der Satz - aber der der arbeitet hat - wenn er es richtig macht - immer mehr als ein Hartz IV Empfänger. Zudem sind die Stundenstätze zu niedrig. Daher Populismus!

1.7 „Ausländer, die sich nicht an unsere Gesetze halten, haben hier nichts zu suchen“

Fakten der Bildzeitung Mögliche Interpretation Was verschwiegen wird Darf man es so sagen?
Kriminelle Ausländer mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung können nur ausgewiesen werden, wenn sie „eine gegenwärtige, hinreichend schwere Gefahr für die öffentliche Ordnung oder die öffentliche Sicherheit“ darstellen. Da sich das selbst bei Gewalttätern oft nicht nachweisen lässt, dürfen scheinbar reuemütige Kriminelle häufig in Deutschland bleiben. Ausländer Raus! Deutschland den Deutschen!

Kriminelle Ausländer bleiben und überschwemmen Deutschland.
Fakt ist, dass ein Ausländer, der zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wird zwingend ausgewiesen werden muss. Da spielt es keine Rolle, ob dieser Ausländer in Deutschland geboren wurde. Ob er 20 Jahre unbescholten war. Ob er eine Frau und 3 Kinder hat. Sind das die christlichen Werte, die uns die Bild-Zeitung vorbetet? Ist es der biblische Satz: "Liebe deinen nächsten wie dich selbst?" Enstpricht das dem Satz im Grundgesetz: "Jeder ist vor dem Gesetz gleich - aber die Deutschen gleicher?"

Wenn jemand in Deutschland geboren ist und dann ausgewiesen wird, dann handelt es sich um Vertreibung! Wenn jemand viele Jahre in Deutschland gelebt hat, ist Deutschland seine Heimat. Ausweisung ist dann Vertreibung. Nicht weniger! Ein aufgeklärtes Land und eine moderne Gesellschaft muss auch mit Straftätern zurecht kommen. Ob es nun Deutsche oder Ausländer sind darf nicht unterschieden werden. Das ist diskriminierend!
Dieser Satz ist pure Hetze - absolut Ausländerfeindlich. No Go! Dieser Satz ist nicht besser als: "Ausländer raus, Deutschland den Deutschen!"

1.8 „Nicht wir müssen uns den Ausländern anpassen, sondern sie sich uns“

Fakten der Bildzeitung Mögliche Interpretation Was verschwiegen wird Darf man es so sagen?
Rund zwei Milliarden Euro und mehr gibt Deutschland pro Jahr für die Integration aus. „Wenn du in Rom bist, benimm dich wie die Römer“ Deutschen müssen zum Islam konvertieren und Türkisch lernen.

Es gibt Kopftücher und Burkas wo man hinschaut.

Moscheen sprießen aus dem Boden.
Der Satz signalisiert, dass die Deutschen türkische oder islamische Kulturen annehmen müssten. Wo wird dies gefordert? Jeder kann doch in Deutschland mehr oder weniger so leben, wie es ihm beliebt. Es gibt keinen Zwang fünfmal zu beten oder im Ramadan zu fasten.

Doch wenn eine Frau ein Kopftuch tragen möchte, oder eine Moschee gebaut werden soll, dann gelten die gleichen Regeln wie für die Deutschen. Wenn eine deutsche Frau bauchfrei laufen möchte, dann darf sie das. Wenn sie einen Pelzmantel tragen möchte, darf sie das. Also darf auch eine Frau ein Kopftuchtragen, wenn sie es möchte.



Wenn ein Realmarkt auf einer grünen Wiese gebaut werden darf oder die UBS ein 20-stöckiges Hochhaus an der Alten Oper bauen darf, dann muss eine Gemeinschaft ein Grundstück kaufen dürfen und dort auch eine Moschee bauen dürfen. Gleiches Recht für alle.



Eine mögliche Schlussfolgerung aus „Wenn du in Rom bist, benimm dich wie die Römer“ - Demnach wenn du in Neu-Kölln bist, lerne Türkisch! Deutschland hat "Ghettos" zugelassen, bzw. hat neue Ausländer immer wieder in dieselben Bezirke und Viertel verfrachtet. Wenn diese nun hier eine Mehrheit bilden ist Deutschland hier auch (ein klitzekleines bisschen) selber Schuld.
Der Satz ist natürlich Hetze. Somit Nicht korrekt.

1.9 „Wer nichts gelernt hat, soll hinterher nicht jammern, dass er keinen Job bekommt“

Fakten der Bildzeitung Mögliche Interpretation Was verschwiegen wird Darf man es so sagen?
Rund 15 Prozent der jungen Erwachsenen (20 bis 29 Jahre) haben keinen Berufsabschluss; jeder fünfte Ausbildungsvertrag wird vorzeitig aufgelöst. Rund 80 000 der 15- bis 24-Jährigen verließen 2009 sogar die Schule ohne Abschluss. Geht es hier um Ausländer? Geht es um Deutsche? Diese Aussage ist allgemein. Klar ist Bildung wichtig. Doch vermutlich scheitert das deutsche Schulsystem, wenn es so viele Versager gibt. Oder man muss damit leben, dass etwa 10% nicht ausbildbar sind. Bildung ist wichtig. Der Satz passt aber nicht so richtig in den restlichen Kontext.

1.10 ABER

Wenn es gegen Schwaben geht ist die bild plötzlich diametral zu oben:

Wenn es um Steuersünder geht:

  • "Die Verurteilung von Steuerhinterziehern als "asozial" ist nicht die Aufgabe des Staatsoberhaupts. Ein Bundespräsident soll dafür sorgen, dass Sünder nicht aus der Gesellschaft ausgestoßen werden." [4]

2 Siehe auch


3 Weblinks

4 Einzelnachweise

  1. Neun Unbequeme Meinungen und Fakten
  2. U-Bahn-Schläger endlich raus aus Deutschland! - Bild
  3. Anständige Ausländer
  4. http://www.welt.de/debatte/kommentare/article115864992/Der-Fehltritt-des-Joachim-Gauck.html

5 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Diese Sätze muss man sagen dürfen, weil...) vermutlich nicht.