Die Zwölf Götter der Antike

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zwölf Götter der Antike ergeben sich aus einer Gegenüberstellung der zwölf Hauptgötter der römischen Mythologie mit der Götterwelt der Griechen. Die Etrusker verehrten eine Zwölfzahl von obersten Göttern, identifiziert wurden die zwölf römischen Götter aber meist mit den olympischen Göttern der Griechen. Man bezeichnet die ursprünglichen Götter heute als Dei ingentes und deren Nachkommen als Dei novensiles.

Name: Rom Name: Griechenland Funktion/Besonderheiten Kennzeichen
Jupiter Zeus Göttervater, zuständig für Blitz, Donner und Luft Adler, Blitzbündel, Zepter
Juno Hera Familien-Göttin, zuständig für Hochzeit, Ehe, Mutterschaft und Geburt, Helferin in den Nöten der Entbindung Pfau, königliche Kopfbinde
Neptun Poseidon Gott des Meeres, der Erdbeben und Pferde Dreizack, Streitwagen
Minerva Athene jungfräuliche Göttin der Weisheit, Schutzherrin der Helden, der Städte, des Ackerbaus, der Künste und Wissenschaften, des Handwerks, des (strategischen) Krieges und des Friedens Helm, Schild, Lanze und Eule
Mars Ares Gott des zerstörerischen Krieges und der Schlachten Schwert, Schild, Helm
Venus Aphrodite Göttin der Liebe und der Schönheit Taube, Muschel, Gürtel, Spiegel
Apollo Apollon Gott der Poesie, des Lichtes, der Mäuse, der Pest und der Prophetie Saiteninstrument Kithara, Pfeil und Bogen
Diana Artemis jungfräuliche Göttin der Jagd und des Mondes Pfeil und silberner Bogen, Köcher, Hirschkuh, Mondsichel
Vulcanus Hephaistos Gott der Vulkane, des Feuers und der Schmiedekunst Schmiedehammer bzw. -zange, Pilos (Handwerkerkappe)
Vesta Hestia jungfräuliche Göttin des Herdfeuers und der Familieneintracht
Merkur Hermes Gott der Diebe, des Handels und der Reisenden; Götterbote Petasos oder Flügelhelm, Hermesstab, Flügelschuhe, Geldbörse
Ceres Demeter Erdgöttin, Fruchtbarkeitsgöttin Ähren, Fackel

Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Die Zwölf Götter der Antike) vermutlich nicht.