Compiler

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Compiler ist in der Informatik ein Computerprogramm, das Programmiersprachen ineinander übersetzt. Man spricht in diesem Zusammenhang auch manchmal von einem Übersetzer.

Jede Software auf unseren Computern ist in einer Programmiersprache geschrieben. Bevor jedoch ein Programm laufen kann, muss es in eine Form übersetzt werden, in der es vom Computer (direkter) ausgeführt werden kann. Compiler sind Softwaresysteme, die diese Übersetzung vornehmen. Häufig wird dabei aus einer höheren Programmiersprache (z.B. C++) in ausführbaren Maschinencode einer bestimmten Computer-Architektur oder einen Zwischencode übersetzt.

Eine wichtige Funktion des Compilers besteht auch darin, Fehler im Quellprogramm zu melden, die er während der Übersetzung bemerkt.

Allgemeiner wird als Übersetzer ein Programm bezeichnet, das ein Programm in einer Sprache (Quellsprache) lesen und in ein gleichwertiges Programm einer anderen Sprache (Zielsprache) übersetzen kann. Die Trennung zwischen den Begriffen Übersetzer und Compiler wird jedoch nicht in allen Fällen vorgenommen.

1 Literatur[Bearbeiten]

  • Alfred V. Aho, Monica S. Lam, Ravi Sethi, Jeffrey D. Ullman: Compiler. Prinzipien, Techniken und Werkzeuge. 2., aktualisierte Auflage, Pearson Studium: München, 2008.

2 Andere Lexika[Bearbeiten]