Budowitz

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Budowitz ist ein im Jahr 1995 gegründetes Klezmerensemble.

1 Details[Bearbeiten]

"Budowitz gehört zu jenen modernen Klezmer-Ensembles, die deshalb modern sind, weil sie so altmodisch sind. Während unzählige neue Klezmer-Ensembles in die Szene drängen, die Klezmer mit Jazz, Klassik oder Rock vermengen und viele „neue“ Klezmerrichtungen eingehen, macht Budowitz die Reise mit der Zeitmaschine ins 19. Jahrhundert: Back to the roots. (...) Der musikalische Kopf des Quintetts, Joshua Horowitz, führte das Publikum in die rumänischen Doinas, Sirbas oder in die als „Bulgars“ bekannten, ungeraden Rhythmen Osteuropas ein. Was auch immer aus Galizien, Bessarabien oder der Bukowina an Rhythmen tradiert wurde, hat der Musikethnologe Horowitz in den letzten Jahren gesammelt und ausgewertet." [1]
  • www.klezmershack.com meinte zu ihrer CD Wedding without a bride aus dem Jahr 2000 u.a.:
"Despite pieces that feature individual instruments, this Budowitz recording is very much an ensemble piece, with much of the looseness and interplay of a village band reconstructed such that one sees the wedding in one's mind's eye. In this, and in the intensity of the music, the intent and recording are similar to that of Di Naye Kapelye." [2]

2 Links und Quellen[Bearbeiten]

2.1 Siehe auch[Bearbeiten]

2.2 Weblinks[Bearbeiten]

2.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

2.2.2 Videos[Bearbeiten]

2.3 Quellen[Bearbeiten]

2.4 Literatur[Bearbeiten]

2.5 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2]

3 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Budowitz) vermutlich nicht.