August Aul

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Aul, August
Beruf deutscher Priester, Pfarrer
Persönliche Daten
18. Juni 1927
Freigericht-Bernbach, Hessen


August Aul (* 18. Juni 1927 in Freigericht-Bernbach, Hessen) ist ein deutscher Theologe, römisch-katholischer Priester und Pfarrer. Er wurde 1984 von Erzbischof Johannes Dyba in Anerkennung seiner Verdienste zum Geistlichen Rat ernannt und ist der Begründer des Kinderchores St. Bonifatius in Fulda.

1 Leben und Wirken[Bearbeiten]

Er besuchte das Domgymnasium in Fulda, wo er nach Kriegsteilnahme und Gefangenschaft 1949 das Abitur ablegte. Er studierte im Priesterseminar Fulda Philosophie und Theologie und wurde am 17. März 1956 in Fulda zum Priester geweiht. Er war Kaplan, Religionslehrer und Dekanatsjugendseelsorger in Poppenhausen und Sontra und kehrte 1962 als Domkaplan nach Fulda zurück. Er unterrichte in Fulda Religionslehre an der Dom- und Winfriedschule und war als Gefängnisseelsorger tätig. 1964 übernahm er die Pfarrei St. Nikolaus in Wanfried und errichtete neben der Restaurierung der Kirche und Pfarrhauses ein Gemeindezentum. In seiner 14-jährigen Wirken als Seesorger und Religionslehrer gründete er Jugendgruppen, eine Frauengruppe und Kolpingsfamilie und war stellvertretender Dechant im Dekanat Eschwege. 1978 wurde er als Pfarrer der größten Pfarrgemeinde in Fulda-Horas St. Bonifatius und St. Ottilia berufen. Neben seinen vielfältigen Aufgaben als Seelsorger und Lehrer gehörte auch der Neubau des Pfarrzentrums, Jugend- und Verbandsarbeit. In dieser Zeit gründete einen sehr gefolgreichen Kinderchor, der weit über den Grenzen Fulda bekannt ist. In Anerkennung seiner Dienste wurde er vom Bischof zum Geistlichen Rat ernannt. Seit August 1996 trat er in den Ruhestand in seiner Heimatgemeinde in Main-Kinzig-Kreis und versah 15 Jahre lang als "Pfarrer in Rufweite" unermüdliche seine seelsorgerischen Dienste.

2 Einzelnachweise[Bearbeiten]