Psiram

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Psiram ist ein der Skeptikerbewegung GWUP sowie fundamentalistisch atheistischen und anarchistischen Gruppen[1] nahe stehender Internetpranger, der sich als Lexikon tarnt und sich selbst als "Verbraucherschutzseite" sieht. Bis Juli 2012 trug die Seite den Namen EsoWatch. Überschneidungen gibt es mit anderen Prangerseiten wie Quackwatch, Crankwatch und dem RationalWiki.

1 Arbeitsweise

Anders als in der Außendarstellung ist Psiram in Wahrheit kein offen kollaboratives Wiki, sondern ein kommunikatives Kampfinstrument zur Zerstörung der bürgerlichen und wirtschaftlichen Existenz von in Ungnade gefallener Menschen aus allen Lebensbereichen. Jüngstes prominentes Opfer ist der Wissenschaftler und Hochschullehrer Harald Walach, der im April 2016 nicht nur seine Professur, sondern gleich seinen ganzen Fachbereich verloren hat sowie sein Kollege Professor Stock, der die Leitung von Wiki-Watch abgeben musste.[2] - nachdem sich auch noch Harald Walachs guter Freund und Stiftungsförderer Claus Fritzsche nach Mobbing gegen seine Person das Leben genommen hatte.[3] Haben einige Artikel bei Psiram tatsächlich aufklärenden Charakter hinsichtlich esoterischen Humbugs, so dient die Mehrzahl der Artikel doch nur dazu, Menschen für die freie Äußerung ihrer Meinungen lächerlich zu machen. Auch prominente Persönlichkeiten wie der Arzt Dr. Grönemeyer (Bruder des Sängers Herbert Grönemeyer), der Dalai Lama sowie die Karl und Veronica Carstens-Stiftung wurden bereits Opfer von Psiram. Die Zielpersonen sind dabei meist bekannt genug, um öffentlich wahrgenommen zu werden, aber zu "klein", um sich effektiv wehren zu können. Konzerne und finanzstarke Institutionen, die zu einer effektiven Gegenwehr fähig wären, finden sich in der Regel nicht unter den Opfern von Psiram.

2 Legalität

Psiram wird ohne Impressum nach dem deutschen Telemedien-Gesetz betrieben, vorgeblich zum Schutz der Autoren. Da dies kein valider rechtlicher Grund zum Verzicht auf ein Impressum unter EU-Recht ist, wird der Betrieb von Psiram immer wieder als illegal bemängelt. Über geschickte Konstrukte verstecken sich die rechtlich Verantwortlichen von Psiram hinter wechselnden Anwaltskanzleien z.B. in Bulgarien oder Panama.

3 Beziehungen zu Wikipedia und der GWUP

Mit Wikipedia, GWUP und der atheistischen Sekte The Brights ist Psiram allem Anschein nach auf das Engste verbunden. Der Schweizer Rechercheur Michael Weber brachte 2014 einen glaubwürdig erscheinenden Bericht dahingehend, dass ein Mann namens Stefan Laurin unter dem Benutzernamen "Sargoth" ein "Wikipedia-Oversight", also einer der fünf mächtigsten Wikipedianer Deutschlands sei und einer Unterwanderung der deutschen Wikipedia durch bestimmte linke Gruppierungen ("Antideutsche" und Atheisten) massiv Vorschub geleistet haben solle und gleichzeitig eine Scharnierfunktion zwischen Wikipedia und Psiram darstelle. Gleiches gelte für den Wikipedia-Administrator Armin Kübelbeck alias "Kuebi" bei Wikipedia und "Vertigo" bzw. "Armin" bei Psiram, des Weiteren für andere GWUP-Aktivisten, insbesondere Prof. Dr. Dr. Ulrich Berger, der bei Psiram meist unter dem Namen "Abrax" höchst aktiv sei. Der Beitrag fand in Deutschland keinerlei Resonanz. Psiram freundlich gesonnene Artikel erscheinen jedoch regelmäßig, da eine enge Verbindung auch zu freien Journalisten und in die Blogosphäre bestehe.[4] Ein inzwischen nur noch im Webarchiv abrufbarer Beitrag der Facebook-Seite von Psiram stützt Michael Webers Thesen.[5]

4 Beziehungen zu den Ruhrbaronen

Der Blog Ruhrbarone (im Besitz von Stefan Laurin) versucht seit einigen Jahren angeblich eine Art digitaler Lokalzeitung im Ruhrgebiet zu etablieren. Auffällig ist dabei, dass neben lokalen Themen vor allem Aktionen von anarchistischen Splittergruppen und andere Randthemen publiziert werden, die mit lokaler Berichterstattung nicht viel zu tun haben. Auch eine abnorm starke Vernetzung von Zitierungen in einem Dreieck "Ruhrbarone-Wikipedia-Psiram" lassen den kritischen Beobachter an den Ruhrbaronen als rein lokalem Projekt zweifeln.[6] Die Tierschutz-Aktivistin Jocelyne Lopez, selbst ein Psiram-Opfer, und ein psiramkritischer Blog schreiben: "Stefan Laurin und (...) sind Chef-Denunzianten bei Psiram und haben auch bei Wikipedia ihre Finger im Spiel. Zum Mobbing-Netzwerk von Laurin & Co. gehört unter anderem der Blog "Ruhrbarone". Manchmal gibt es auch Tote: im Februar nahm sich ein von Psiram gemobbter Journalist (Claus Fritzsche) das Leben. Stefan Laurin ist Gründer und Mitglied des geheimen Führungszirkels von Psiram, zuständig für Antisemitismusvorwürfe und Nazivergleiche. So titulierte der Kettenraucher aus dem Ruhrgebiet in seinem Blog Ruhrbarone die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens regelmäßig als 'Volkserzieherin', weil diese einen stärkeren Nichtraucherschutz in ihrem Bundesland durchgesetzt hat. Das Umweltbundesamt ist für ihn die 'Reichsumweltkammer' ("angelehnt an die Goebbelsche “Reichskulturkammer') - darunter macht’s der Laurin nicht. Das Schema beim System Psiram ist immer das gleiche: Erst Blogs, dann Psiram, anschließend eine inzüchtige Link-Orgie mit gegenseitigen Zitaten. Danach wird versucht, auch bei Wikipedia Einfluss zu nehmen. Das wirkt und zahlt sich besonders im Google-Ranking aus. Denn Google meint es gut mit Psiram & Co. Es sieht so aus, als wenn die Psiram-Macher zur Suchmaschinen gute Beziehungen haben. "Ruhrbarone" ist einer der Blogs, die nicht nur im System Psiram eine zentrale Rolle spielen, sondern dank der starken Admin-Kraft von Laurin & Co. bei Wikipedia über 500 Mal zitiert wird. Eigentlich sehr verwunderlich, dass ein solcher Micro-Blog, der bei "alexa.com" fast im Rauschen versinkt, bei Wikipedia so häufig als Quelle genannt werden darf."[7][8]

5 Externe Quellen

6 Referenzen

  1. Artikel über die GWUP in der ZEIT
  2. Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit". Medieninformation Nummer 56/16 vom 13. April 2016
  3. Hintergründe zum Tode von Claus Fritzsche
  4. Bericht der NZZ (Artikel nicht (mehr) verfügbar. Artikelüberschrift und -datum nicht verfügbar.)
  5. Selbstdarstellung der Autoren, archivert am 30. März 2016
  6. Siehe auch Details auf der Enthüllungsseite psiram.us
  7. Opposition24 über Stefan Laurin
  8. Psiram, Wikipedia und die Ruhrbarone: der größte Internetpranger Deutschlands, psiram.us (Den Blog "Ruhrbarone" kennt kein Mensch. Bei Alexa.com geht er im Rauschen fast unter. Auch ansonsten ist der Blog, der aus dem kostenlosen WordPress-Baukasten "twenty eleven" zusammengeschustert wurde, nichts Besonderes. Ein Blog wie Millionen andere eben auch. Doch sehr verwunderlich, dass ein solcher No-Name-Blog gleich Hunderte mal bei Wikipedia als Quelle erwähnt wird und sogar noch einen eigenen Eintrag hat. Zu dieser Ehre kommt bei Wikipedia praktisch kein Blog, denn die Regeln schließen das aus. Die Ruhrbarone also eine besondere Ausnahme? Oder steckt mehr dahinter?) (Mit den 500 Verweisen ist fast jeder Artikel von den Baronen mindestens ein Mal bei Wikipedia zitiert. Liegt das etwa daran, dass fast alle Wikipedia-Admins irgendwann ausgerechnet auf der Seite aus dem Ruhrpott fündig geworden sind? Unwahrscheinlich. Es liegt eher daran, dass einige wenige aber einflußreiche Admins bei Wikipedia ihre eigenen Seiten puschen. Und das sind - welch ein Zufall - ausgerechnet die Macher von ruhrbarone.de. Gegründet wurde die Ruhrbarone von dem netzbekannten Nazitheoretiker und Verfasser von Billigartikeln Stefan Laurin und u.a. seinem Kumpel Sebastian Bartoschek. Und da die beiden anscheindend so einen übermächtigen Einfluss auf Wikipedia haben, haben sie sich dort wiederum zig mal selbst zitiert. Beide kennt man zwar nicht, aber bei Wiki täuschen sie Relevanz vor. Und löschen kann sie auch keiner, weil sie so mächtig sind.) (Obwohl es auf Psiram bisher nur rund 2000 Einträge gibt, werden bei Psiram die Ruhrbarone gleich über 60004000 mal zitiert. (Quelle: Google) – Das ist eine starke Leistung. Ob Blog, Forum oder Hauptseite: die Barone sind omnipräsent. Lässt dies etwa die Schlussfolgerung zu, dass die Ruhrbarone hinter Psiram stecken?)

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway