Wilhelm Jüngermann

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilhelm Jüngermann -
*Quelle:Museen der Stadt Lüdenscheid für PlusPedia.de
*Urheber:Presseabt. der Stadt Lüdenscheid
Bild-Lizenz: CC

Wilhelm Jüngermann (* 08. Juli 1900 in Lüdenscheid; † 27. Mai 1977 ebenda) war ein Lehrer, Zeichner, Graveur, Medailleur und Bildhauer. Insbesondere durch Medaillen, aber auch durch Zeichnungen, Skulpturen und Miniaturen wurde sein Schaffen über die Grenzen der Bergstadt Lüdenscheid bekannt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] 1 Leben

Bereits als junger Mann begann Wilhelm Jüngermann zu Zeichnen. Drei seiner vier Lehrjahre arbeitet Jüngermann bei der Firma Deumer in Lüdenscheid. Nach seiner Lehre bildete er sich in der Zeichenakademie Hanau und der Kunstgewerbeschule in Pforzheim weiter. An der Kunstgewerbeschule in München studierte er bei Professor Maximilian Dasio (* 1865 - † 1954).

Um 1925 begann Jüngermann mit der Erstellung kleinformatiger Medaillen. Er kehrt nach Lüdenscheid zurück und eröffnet eine kunsthandwerkliche Werkstatt. An der Lüdenscheider Berufsschule unterrichtete er über zwanzig Jahre die Graveur-Fachklasse. 1961 gab er die Lehrtätigkeit auf und widmete sich der Bildhauerei. Es entstanden großformatige Plastiken.

Werke von Wilhelm Jüngermann befinden sich u.a. in den Staatlichen Museen zu Berlin wie auch im Museum der Stadt Lüdenscheid.

Eines der berühmtesten Stücke ist die Medaille für Verdienst und Treue der Stadt Lüdenscheid, welche im Zeitraum von 1926 bis 1932, für besondere Verdienste, an sechs Lüdenscheider Persönlichkeiten verliehen wurde.

[Bearbeiten] 2 Medaille

Die Medaille zeigt auf der Vorderseite den Medardus und die umlaufende Schrift Museen der Stadt. Auf der Rückseite wird die Signatur Wilhelm Jüngermanns, wie man sie auf allen seinen Arbeiten findet, „WJ” abgebildet. Die Medaille hat einen Durchmesser von 25 Milimeter, etwa so groß wie Ein-Euro-Stück.

[Bearbeiten] 3 Träger der Medaille

  • Theodor Schulte († 17.12.1953), Fabrikant; Verliehen am 08.01.1926 für seine 25jährige Tätigkeit als Stadtverordneter und Stadtverordnetenvorsteher.
  • Dr. Wilhelm Jockusch († 21.11.1945), Oberbürgermeister; Verliehen am 17.06.1926 aus Anlass seines 30jährigen Dienstjubiläums.
  • Fritz Dicke († 11.10.1931), Fabrikant; Verliehen am 16.04.1927 für seine Verdienste um die Stadt während seiner 25jährigen Tätigkeit als Mitglied der städtischen Körperschaften.
  • Georg Nolte († 09.11.1942), Fabrikant; Verliehen am 17.02.1930 für seine 25jährige verdienstvolle Tätigkeit als Mitglied der städtischen Körperschaften.
  • Karl Sattler († 08.08.1940), Rektor a. D.; Verliehen am 30.12.1932 für 40jährige hervorragende Dienste zum Wohle des Volksschulwesens und der städtischen Volksbücherei aus Anlass seines Ausscheidens aus der Leitung der Bücherei.
  • Hermann Beuge († 15.01.1941), Bauunternehmer; Verliehen am 30.12.1932 für seinen zum Wohle der Stadt geleisteten hervorragenden Dienst anlässlich seiner 25jährigen Tätigkeit als Stadtverordneter.[1]

[Bearbeiten] 4 Austellung

Blick in einen Teil der Ausstellung "Wilhelm Jüngermann" der Museen der Stadt Lüdenscheid -
*Quelle:Museen der Stadt Lüdenscheid für PlusPedia.de
*Urheber:Presseabt. der Stadt Lüdenscheid
Bild-Lizenz: CC

Am 14. März 2010 wird im Museum der Stadt Lüdenscheid eine mit ca. 150 Exponaten bestückte Ausstellung eröffnet. Insbesondere werde Medaillen, Zeichnungen, Skulpturen und Miniaturen von Jüngermann gezeigt. Neben den Werken wird ein alter Fallhammer und eine Spindelpresse ausgestellt, mit denen während der Ausstellung, die bis zum 23. Mai 2010 läuft, Erinnerungsmedaillen geprägt und ausgeschnitten werden können. Als Material soll für die Medaillen Zinn verwendet werden, ein etwas weicheres Metall als das Orginal. Besucher können die Medaille gegen einen kleinen Obolus, der die Metallkosten decken soll, als Erinnerungsstück erwerben.


[Bearbeiten] 4.1 Film

Für die Jüngermann-Ausstellung wurde bei der Firma Steinhauer und Lück an der Hochstraße auch ein Film vor Originalkulisse eines Graveur-Arbeitsplatzes gedreht. Darin werden drei ehemalige Jüngermann-Schüler zu ihrem ehemaligen Lehrer interviewt.

Unterstützt wurde diese Ehrung von Jüngermann durch die weltweit bekannte Firma Steinhauer & Lück GmbH & Co. KG, Lüdenscheid ein traditionsreicher Fabrikant von Orden, Medaillen und Abzeichen. Die Firma entstand bereits 1889 als „Vereinsabzeichen-Fabrik“ und fertigt seit ihrer Gründung auch staatliche Orden und Ehrenzeichen wie zum Beispiel das Eiserne Kreuz. Heute ist Steinhauer einziger Hersteller von Bundesverdienstkreuzen.

[Bearbeiten] 5 Trivia

Erst wenigen Tage vor der Ausstellung hatte sich ein früherer Schüler Jüngermanns, der heue in Kanada lebt, mit der Leiterin der Ausstellung in Verbindung gesetzt und mehrere Zeichnungen Jüngermanns zur Verfügung gestellt.


[Bearbeiten] 6 Einzelnachweise

  1. Stadt Lüdenscheid-Info Die Medaille für Verdienst und Treue der Stadt Lüdenscheid

[Bearbeiten] 7 Weblinks

"Museen der Stadt Lüdenscheid"
Sauerfelder Straße 14-20
D 58511 Lüdenscheid

Foto: Funker

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Digg Delicious Twitter

FACEBOOKFACEBOOK