Walter Haas (Maler)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
😃 Profil: Haas, Walter
Beruf deutscher Maler
Persönliche Daten
31. Oktober 1946
Eningen unter Achalm, Baden-Württemberg


Walter Haas (* 31. Oktober 1946 in Eningen unter Achalm, Baden-Württemberg) ist ein deutscher Maler.

1 Leben

Seine Ausbildung im Malerhandwerk schloss Haas als Innungssieger ab. Neben seiner Berufstätigkeit als Schriftenmaler besuchte er das Abendgymnasium bis zur mittleren Reife. Haas machte Ausbildungen auf mehreren Musikinstrumenten, insbesondere der Bratsche und Mandoline, mit der er auch viele Jahre im Mandolinenorchester in Reutlingen aktives Mitglied war. 1969–1970 studierte er an der Fakultät Stuttgart bei Gerd Neisser die freie Malerei. 1971–1975 arbeitete er an der Staatlichen Akademie der Bildenen Künste Stuttgart, wo er ein Stipendium bei Prof. Hans Gottfried von Stockhausen inne hatte. 1977 legte Haas die Meisterprüfung im Malerhandwerk ab. Danach war er selbstständig in seiner eigenen Malerwerkstätte tätig. Ab 1981 war Haas als freischaffender Maler und Grafiker in Münsingen an der Lauter, Trochtelfingen und seit 1989 in St. Johann Ohnastetten aktiv, wo er mit seinem Kunstfreund Frank Christoph Schnitzler zusammenarbeitete und gemeinsame Unternehmungen sowie Kunstausstellungen organisierte. Haas arbeitet und lebt in Dapfen.

2 Werke

Seinen impressionistischen Malstil drückt der Künstler in Öl, Acryl, Dispersion und Aquarellen als Landschaftsbilder aus. Die kalligraphischen Werke von Haas beschäftigen sich mit der Gestaltung innerer und äußerer Strukturen. Haas grafische Schaffenskraft liegt in der Auseinandersetzung mit dem menschlichen Gesicht.

3 Preise

  • Preisträger einer Wettbewerbsausstellung der Studierenden an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart zum Thema Portrait.

4 Literatur

5 Ausstellungen

  • 1985: Atelier in Münsingen-Hundersingen
  • 1991: Kunstforum Lobe in der Stadt Münsingen und in der Klosterkirche der Stadt Pfullingen
  • 1990: Reutlinger Künstler und Kunstschaffende St. Johann wo er auch aktives Mitglied war.
  • Weitere Ausstellungen in Baden-Württemberg sind bekannt jedoch nicht dokumentiert.



6 Init-Quelle

Entnommen aus der:

Erster Autor: 188.110.90.16 angelegt am 02.05.2010 um 00:08,
Alle Autoren: Robertsan, Z1, Tusmann, JLeng, Andim, Mef.ellingen, Tiem Borussia 73, Lantus, 188.110.90.16


7 Andere Lexika

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.


Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway