Tonsystem der japanischen Gagaku-Musik

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Tonsystem der japanischen Gagaku-Musik besteht seit circa dem 8. Jahrhundert.

1 Details[Bearbeiten]

  • Gagaku (jap. 雅楽) ist eine Musik, die seit dem 8. Jahrhundert am japanischen Kaiserhof gespielt wurde.
  • Ursprünglich stammte diese Musikform aus China. Sie besteht sowohl aus Kammermusik als auch aus Chor- und Orchestermusik, und hat teilweise auch kultische Aufgaben.
  • Sie verwendet zwei siebentönige Grundskalen (Ryo und Ritsu) in jeweils drei Versetzungen.
  • Ryo steht dabei für männlich und Ritsu für weiblich.
  • Die drei Versetzungen von Ryo heißen Ichikotsucho, Sojo und Taishikicho.
  • Die drei Versetzungen von Ritsu heißen Hyojo, Oshikicho und Banshikicho.
  • Bei der realen Musikpraxis werden allerdings viele Töne zusätzlich erhöht oder vermindert. [1]

2 Links und Quellen[Bearbeiten]

2.1 Siehe auch[Bearbeiten]

2.2 Weblinks[Bearbeiten]

2.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

2.2.2 Videos[Bearbeiten]

2.3 Literatur[Bearbeiten]

2.4 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. David Reck: Musik der Welt, Rogner & Bernhard bei Zweitausendeins, 3. Aufl., 2000, S. 161 und 162

3 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Tonsystem der japanischen Gagaku-Musik) vermutlich nicht.