St. Peter und Paul (Bühl)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul

Die Pfarrkirche St. Peter und Paul (auch Münster St. Peter und Paul genannt) ist die katholische Hauptkirche und größte Kirche der badischen Stadt Bühl. Die erste, 1880 umgebaute und heute als Rathaus genutzte Kirche wurde von 1514 bis 1524 gebaut. Die heutige Kirche wurde direkt daneben von 1872 bis 1877 errichtet. Sie ist 60 Meter lang, etwa 30 Meter breit, mit dem neugotischen Turm 63 Meter hoch und hat um die 650 Sitzplätze. An der Kirche sind die ausdrucksstarken Glasfenster, der in ungewöhnlicher in der Vierung stehende Altar und die im Seitenschiff befindliche Orgel außergewöhnlich und sehenswert. [1]

1 Die erste Kirche St. Peter und Paul

2 Die neue Kirche St. Peter und Paul

Nachdem die Zahl der Gottesdienstbesucher derartig angestiegen war, dass manche Menschen keinen Platz mehr in der Kirche fanden, beschloss man einen Neubau. Der von Carl Dernfeld aus Baden-Baden entworfene Bauplan erhielt im Jahr 1871 die Genehmigung durch das bischöfliche Bauamt in Freiburg im Breisgau. Am 20. August 1872 begannen dann, etwas versetzt neben der alten Kirche, die Erdarbeiten, und bereits am 5. September desselben Jahres stand das Fundament.

3 Einzelnachweise

  1. Wolfgang Herdt: Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul - Bühl, Schnell Kunstführer Nr. 10686, Verlag Schnell & Steiner GmbH, 2. Aufl., Regensburg, 2004, S. 10