Schoftim (Parascha)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schoftim (auch: Schofetim; hebr. "Richter") ist ein Leseabschnitt (Parascha oder Sidra) der Tora und umfasst den Text Dtn/Dewarim 16,18-21,9.

Es handelt sich um die Sidra des 1. Schabbats im Monat Elul.

1 Wesentlicher Inhalt[Bearbeiten]

  • Einsetzung von Richtern und Beamten, die unbestechlich sein müssen
  • Verbot der Anbetung von Bäumen oder Steinmalen
  • Steinigung von Götzendienern
  • Entscheidungskompetenz von Priester und Richter. Todesstrafe bei Zuwiderhandlung
  • Pflichten des Königs
  • Abgaben an den Priester
  • Verbot von Kindesopfer, Zauberei, Wahrsagerei und Totenbeschwörung
  • Todesstrafe für Ungehorsam gegenüber dem wahren Propheten
  • Todesstrafe für den falschen Propheten
  • Einrichtung von Zufluchtsstätten
  • Verbot der Grenzverrückung
  • Vorschriften für Zeugenaussagen, Talionsformel "Auge um Auge"
  • Verhalten zu Kriegszeiten
  • Opferritual bei Auffindung eines Erschlagenen

2 Haftara[Bearbeiten]

Die zugehörige Haftara ist Jes 51,12-52,12.

3 Literatur (Auswahl)[Bearbeiten]

  • David Sander, Artikel SCHOFETIM, in: Jüdisches Lexikon, Berlin 1927, IV/2, 243
  • Selig Bamberger (Übersetzer), Raschis Pentateuchkommentar, Goldschmidt, Basel, vierte Auflage 2002, S. 553-563

4 Weblinks[Bearbeiten]