Sarrazin hat nicht Recht

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorschlag.png Meinungsartikel:
Dieser Artikel gibt die Meinung einer oder weniger Personen wieder. Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist aber gemäß § 5 GG geschützt. Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

In dem Artikel Sarrazin hat nicht recht wird versucht darzustellen, warum die Thesen von Thilo Sarrazin zu Einwanderung und Integration der muslimischen Migrationsbevölkerung falsch sind. Sarrazin hatte diese in seinem Buch Deutschland schafft sich ab formuliert und damit ein gewaltiges Medienecho sowie eine breite öffentliche Diskussion um die Integrationsfähigkeit- und -willigkeit der der muslimischen Migranten in Deutschland ausgelöst.

1 Gründe, warum Sarrazin nicht recht hat

  • weil er als ehemaliger Finanzsenator von Berlin und jetziger Funktionär der Bundesbank jederzeit die Thesen der sogenannten "Marktwirtschaft" vertreten hat. Das schließt ein, daß sich die der Marktwirtschaft unterworfenen Unternehmen bei der Auswahl billiger Arbeitskräfte teilweise aus der Masse bildungsferner, sozial unterprivilegierter ausländischer Arbeitskräfte bedienen. Nationalität und Sozialisation der Billigarbeitskräfte sind den einstellenden Unternehmen egal, denn das wird schließlich auf die Gesellschaft abgewälzt!
  • Die Industrie holt zwar die Türken, Polen, Ukrainer, Griechen, Kroaten, Serben, Slowenen, Chinesen, usw... ins Land, kümmert sich aber danach kaum noch um ihren weiteren Verbleib und ihr Wohlergehen. Das kann ja die deutsche Gesellschaft mit Steuergeldern regeln. Dies ist ein nicht ganz zutreffender Vergleich, weil die Industrie niemanden ins Land holt, sondern dies macht einzig und allein der Staat.
  • Die deutsche Gesellschaft und der Staat empfinden jedoch eine Verpflichtung den ausländischen Arbeitnehmern gegenüber und regeln dies auch für die eher unwilligen privatwirtschaftlichen Unternehmen. Die hierdurch entstehenden Kosten werden auf die Gesellschaft abgewälzt und durch die Steuerzahler bezahlt.

Im April 2013 erklärte die UN, dass die Aussagen von Sarrazin aus 2009 rassistisch waren.[1]

2 Links und Quellen

2.1 Siehe auch

2.2 Weblinks

2.2.1 Bilder / Fotos

2.2.2 Videos

2.3 Quellen

2.4 Literatur

2.5 Naviblock

2.6 Einzelnachweise

  1. http://www.welt.de/politik/deutschland/article115421898/UN-finden-Sarrazins-Aeusserungen-rassistisch.html

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway