Rudolf Triller

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
😃 Profil: Triller, Rudolf
Beruf Pressesprecher des deutschen Chapters des Hells Angels MC
Persönliche Daten
1959
'


Rudolf „Django“ Triller (* 1959) ist ein deutscher Rocker aus Bremen. Er wurde einer breiten Öffentlichkeit bekannt, weil er als Pressesprecher des deutschen Chapters des Hells Angels MC auftrat, sich zu den Vorwürfen an den Club äußerte und versuchte, den MC als ehrenwerte Vereinigung mit sozialem Hintergrund darzustellen. Triller agiert über das von einer Schweizer Agentur betriebene Portal Hells Angels Media.com.[1]

2013 nahm er als Pressesprecher zusammen mit Reinhold Gall, Lutz Schelhorn, Jürgen Roth, Ute Johnannsen und Erich Rettinghaus (DPolG) an einer Talkshow mit Sandra Maischberger teil.[2]

1 Leben

Triller unterhielt gute Kontakte zu Frank Hanebuth, genannt „Steintorkönig“ oder „Der Lange“, einem Hannoverschen Bordellbetreiber. Er war Präsident des mittlerweile aufgelösten Hells-Angels-Charters von Hannover. Im Verbotsverfahren in Hannover und Bremen äußerte sich Triller mehrmals als Pressesprecher der Hells Angels.[3]

2 Positionen

Der Zeit sagte Triller: „Gewalt gehört zur menschlichen Natur.“ Deshalb solle man die Hells Angels nicht als gewalttätig darstellen. Er ordnete den MC in eine sozial-klassenkämpferische Ecke ein: „Immer wenn sich Arbeiterkinder nach oben kämpfen“, so Triller, „reagiert der Staat mit Repression.“[4]

Als die holländischen Rocker „Satudarah“ den Hells Angels den Kampf angesagten und sich in Hamburg Platz verschaffen wollten, sagte Triller, dass sich in den Niederlande schon 100 Mann von den Satudarah getrennt hätten, weil sie mit der eingeschlagenen Richtung nicht einverstanden waren.[5]

3 Einzelnachweise

  1. Clip auf Hells Angel Media
  2. NDR-Talkshow, Bericht der Welt vom 6. März 2013
  3. Mord ohne Leiche. Süddeutsche Zeitung vom 5. Juni 2012
  4. Die Feinde. Seite 2/5: Groß und breit, Jogginghose, der Schädel rasiert. Zeit-Online-Archiv 2012
  5. Angriff der Holland-Rocker: Die Antwort der Hells Angels. Hamburger Morgenpost vom 7. März 2013

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway